Sind das die Masern?

Bei Verdacht sofort den Arzt kontaktieren!

Masern sind hochansteckend. Die Viren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Krankheit ist meldepflichtig und bei Verdacht soll der Arzt oder das Krankenhaus unbedingt VORHER telefonisch kontaktiert werden, damit weitere Übertragungen in Warteräumen vermieden werden.

Verlauf von Masern

Die Inkubationszeit beträgt ca. 8 – 10 Tage. Es kommt zu unspezifischen Symptomen wie Fieber, Husten, Schnupfen und geröteten Augen. Eine entzündete Augenbindehaut kann einen ersten Hinweis auf Masern liefern, auch wenn noch kein Ausschlag zu sehen ist. Das Kind wird lichtempfindlich und an der Innenseite der Wangenschleimhaut sind „kalkspritzerartige“ Flecken zu sehen. 2 Wochen nach der Ansteckung kommt es zu einem 2. Fieberschub, oft mit hohen Temperaturen (bis 41°C). Nun zeigt sich auch der typische, grobfleckige Ausschlag. Ausgehend von den Ohren breitet er sich über Gesicht und Körper aus. Zusammenfließende, kräftige rote Flecke zeigen den Höhepunkt. Es kommt zu einem, für Masern charakteristischen, kruppähnlichen Husten.

Nach etwa vier Tagen gehen Ausschlag (unter Schuppenbildung) und Fieber zurück. Der Husten kann aber noch recht heftig sein.

Masern bei Kindern: unbedingt zum Arzt!

Masern bei Kindern: unbedingt zum Arzt!

Erst nach einer Genesungszeit von 8 Tagen gilt die Krankheit als überwunden. Schicken Sie ihr Kind aber nicht zu früh in den Kindergarten oder die Schule. Eine Infektion mit Masernviren bedeutet eine Schwächung für das Immunsystem. Gefürchtete Komplikationen sind Lungen- und die oft tödlich endende Gehirnentzündung (Enzephalitis). Letztere äußert etwa 4 – 7 Tage nach Beginn des Hautausschlags durch Kopfschmerzen, Verwirrtheit oder Lähmungserscheinungen und muss im Krankenhaus behandelt werden.

Typische Anzeichen

  • Zu Beginn: Fieber, Husten, Schnupfen, Rötung der Augenbindehaut
  • Koplik Flecken: kalkspritzerartige Flecken an der Wangen-Innenseite
  • Nach Besserung erneutes Auffiebern (bis 41°C)
  • Fleckiger, roter, ineinanderlaufender Ausschlag; beginnend hinter den Ohren, breitet sich über ganzen Körper aus; Die Haut zwischen den Flecken kann gelblich wirken.
  • Bellender Husten

Braucht das Kind einen Arzt?

  • Masern sind meldepflichtig! Kontaktieren Sie den Arzt unbedingt vorher telefonisch.
  • Bei Zweifel, ob es sich um Masern handelt, kann ein Bluttest Sicherheit geben
  • Solange das Fieber gut toleriert wird bracht es keine besonderen Maßnahmen.
  • Das geschwächte Immunsystem und somit die Möglichkeit von zusätzlichen Infektionen im Hinterkopf behalten, damit man gegebenenfalls rasch einen Arzt hinzuziehen kann.

Tipps für die Genesung

  • Das Kind braucht oft vermehrt Geborgenheit.
  • In den ersten Tagen Bettruhe und bei Lichtempfindlichkeit abgedunkelte Räume.
  • Genug trinken.

… aus der Haus-Apotheke

  • Warme Getränke, wie Lindenblütentee.
  • Entzündliche Bindehaut: Kompressen mit Augentrost
  • Homöopathische Mittel: Spongia, Pulsatilla, Roseneisen/Graphit.

Übrigens:

  • Nach überstandener Krankheit bleibt man lebenslang immun.
  • Impfen ist möglich.

 

Fotos: Pixabay.com

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] die hoch ansteckenden Viren (über die ebenfalls hoch ansteckende Kinderkrankheit Masern lest Ihr hier) dieser Kinderkrankheit übertragen. Auch Erwachsenen kann es treffen, doch am häufigsten […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.