Kinder Corona Impfung: Ja oder nein

Kinder Corona Impfung: Soll ich mein Kind impfen lassen? Diese Frage beschäftigt derzeit viele Eltern. Widersprüchliche Meldungen über mögliche Nebenwirkungen oder Spätfolgen verunsichern. Wir haben für euch den Status quo und Wissenswertes zusammengetragen.

Was tun? Kinder Corona Impfung

Auch wenn viele Kinder eine COVID-19-Infektion gut überstehen, gibt es dennoch immer wieder schwere Verläufe. Ebenso wenig können zudem Langzeitfolgen nach einer Infektion bei dieser Altersgruppe ausgeschlossen werden. Daher überlegen immer mehr Eltern auch jüngere Kinder impfen zu lassen, um einer weiteren Verbreitung des Virus, schweren Verläufen und einer Isolation vorzubeugen.

Die Impfstoffe Comirnaty der Firma Pfizer/BioNTech und Spikevax von Moderna wurden nach Prüfung auf Wirksamkeit und Sicherheit Ende Mai bzw. am 23. Juli 2021 für Kindern ab dem vollendeten 12. Lebensjahr von den europäischen Behörden zugelassen. Die Impfstoffe wurden bei den Zwölf- bis 15-Jährigen in den USA und Kanada bis Ende Juli 2021 schon mehrere Millionen Mal angewendet und es gibt bis dato keine Hinweise auf Sicherheitsbedenken.

Kind und Coronaschutzmaßnahmen

Off label ab 5 Jahren

Bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren wird noch “off label” geimpft – das heißt ohne Zulassung der europäischen Arzneimittelbehörde EMA. Verwendet wird dabei der Impfstoff von Pfizer/BioNTech. Eine offizielle Empfehlung soll jedoch noch im November auf dem Tisch liegen.

Impfen in Wien

Wien hat inzwischen als erstes Bundesland in Österreich eine Kinder Corona Impfung für die Jüngeren auf die Beine gestellt. Das Angebot wird offenbar sehr gut angenommen. Die ersten über 9.000 Termine waren rasch ausgebucht, weitere 50.400 wurden deshalb für die Unter-Zwölfjährigen freigeschaltet.

Webinar zur Coronaimpfung

Um Fragen zum Thema Kinder und Coronaimpfung abzuklären, bietet das Jugendrotkreuz noch bis 20. Dezember ein 8-teiliges Webinar an. Das Angebot richtet sich an Eltern, Jugendliche und PädagogInnen. Um auch fremdsprachige Communities zu erreichen, werden einzelne Veranstaltungen in anderen Sprachen abgehalten. ExpertInnen aus den Bereichen der Medizin, des Bildungswesens und der Medienbranche stehen hier für Fragen und Antworten zur Verfügung.

„Wir erleben immer wieder, dass beim Thema Corona-Schutzimpfung große Verunsicherung bei Jugendlichen und Eltern herrscht. Umso wichtiger ist es, mit Fakten gegen Fakenews anzukämpfen. Unsere Webinare sollen ein Wellenbrecher sein und in der Informationsflut für mehr Klarheit sorgen“, sagt Renate Hauser, Leiterin des Österreichischen Jugendrotkreuzes.

Jugendlicher und Corona

Studie: Mehr Infizierte als angenommen

Die Coronaschutzimpfung für Kinder scheint umso wichtiger, weil viele Infektionen bei Kindern unentdeckt bleiben. Das bescheinigt für Wien auch die jüngste Studie des Ludwig Boltzmann-Institut für Lungengesundheit.

• Bei den Sechs- bis Zwölfjährigen ist der Anteil der Kinder, die bereits eine SARS-CoV-2 Infektion durchgemacht haben, doppelt so hoch wie bisher bekannt

• und liegt bei rund 20 Prozent.

• Betroffen ist also rund jedes fünfte Kind in Wien.

• Bei den Jugendlichen haben sogar etwa 26 Prozent eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht und nicht, wie bisher angenommen, nur 12,4 Prozent.

Wissenswertes – auch für Kids

  • Jugendrotkreuz Webinar „Breaking the Wave“: Termine, Anmeldung und alles zum Nachlesen & -schauen findet Ihr hier: Bitte klicken!
  • Corona-Quiz für Kinder: Hier klicken!
  • mRNA-Impfstoffe erklärt: Bitte klicken!
  • Facts zur Corona-Schutzimpfung bietet die Seite des Sozialministeriums: Bitte klicken!

Fotos(c): pixabay.com, Shutterstock/myboys.me; Shutterstock/FamVeld