kl-Schwangerschaft

Schwangerschaft: Tipps der Hebamme!

Wie wird meine Schwangerschaft leichter? Dipl. Hebamme Uschi Reim-Hofer, Leiterin Haus Lena und YoungMum, hat wichtige Schwangerschaftstipps für uns.

Schwanger und guter Rat ist gefragt? Das ist ganz normal – ich erinnere mich noch gut an meine erste Schwangerschaft. Ich war ziemlich überfordert. Mit der Vorbereitung auf das Kleine. Durch die Veränderungen meines Körpers. Durch Ängste und Sorgen, die neben der Freude zur Schwangerschaft dazu gehören.

Bei meiner 2. Tochter habe ich mir daher gleich jemanden gesucht, der mir bei allen Fragen zur Seite stand. Meine Hebamme wusste Rat bei sämtlichen Themen. Und das war für mich hilfreich und beruhigend.

Was rät die Hebamme für die Schwangerschaft?

Wir haben für Euch Uschi Reim-Hofer, Dipl. Hebamme, Leiterin Haus Lena und YoungMum eingeladen, familienschatz ihre Top-Tipps zur Schwangerschaft zu verraten.

Hebamme Uschi Reim-Hofer rät zur Hautpflege vom Anfang der Schwangerschaft an

Hebamme Uschi Reim-Hofer: Tipps rund um die Schwangerschaft

Denn wer hat die besten Tipps? Natürlich diejenige, die sich rund um die Uhr mit dem Thema beschäftigt! 😉

Ernährung für Schwangere

  • Nicht für 2 essen und vor allem nicht alles!
  • Das ungeborene Baby bekommt von der Mutter über die Plazentaschranke die wichtigen Nährstoffe für sein Gedeihen.
  • Es ist wichtig viel Gemüse und Obst zu essen. Vorsicht bei Süssem oder anderen Genussmitteln: Sie schaden dem Ungeborenen und können auch zu unnötigen zusätzlichen Kilos führen sowie zu weiteren Belastungen in der Schwangerschaft.

Atem- und Entspannungstechniken in der Schwangerschaft

  • Jetzt habt Ihr Zeit, gezielte Atem- und Entspannungsübungen zu erlernen.
  • Regelmäßiges Trainieren hilft dabei, auch während der Geburt Wehenpausen zum Kräftesammeln nutzen zu können.
  • Ist das Baby da, kann gezieltes Entspannen helfen, mit den neuen Anforderungen besser fertig zu werden.
  • Sich nach der Geburt ab und zu eine Massage gönnen, denn das Stillen und Tragen des Babys führen zu Verspannungen!

Regelmäßig eincremen

  • Am besten schon ab dem Bemerken der Schwangerschaft Bauch, Brust und Oberschenkel regelmäßig eincremen.  Hautpflege lohnt sich!
  • Dazu eignet sich hervorragend auch ein Hautöl, das schnell in die Haut einzieht (z.B. Bi-Oil, mit dem speziellen Inhaltsstoff PurCellin) – so bleibt die Haut elastisch und die gefürchteten Dehnungsstreifen treten nicht so leicht auf. Hier lest Ihr mehr über den Bi-Oil-Test!

Zeit zu zweit

  • Die Zeit mit dem Partner in der Schwangerschaft bewusst genießen.
  • Schöne Erlebnisse stärken die Beziehung und können helfen, die Zeit nach der Geburt – meist eine Durststrecke für die Beziehung – gemeinsam besser zu meistern. Denn die Zweier-Beziehung ist nach der Geburt definitiv vorbei.

In Bewegung bleiben

  • Auch jetzt in Bewegung bleiben. Spazieren gehen ist bis zur Geburt möglich und auch Schwimmen tut vielen Schwangeren gut (Achtung vor allfälligen Infektionen. Zur Sicherheit mit dem Frauenarzt abklären!).
  • Ist das Baby da, jede Möglichkeit an die frische Luft zu kommen nutzen und möglichst viel Bewegung in den Alltag einbauen. Ganz wichtig ist Rückbildungsgymnastik, damit auch der Beckenboden gekräftigt wird.

 

Fotos: pixabay.com, beigestellt

 

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *