bread-1979676_640

Wir backen Brötchen

Zu einem ausgiebigen Frühstück am Wochenende gehören für uns auch immer gutes Brot bzw. frische Brötchen (Weckerl, wie wir in Österreich auch sagen 😉 )

Brot selber backen2628

Ich backe wirklich gern. Kuchen, Muffins, Cupcakes, Torten … Aber richtig gutes Brot ist bzw. knusprige Brötchen sind mir bisher nie wirklich gelungen. Doch mit dem neuen Buch der Salzburger Seminarbäurin Christina Bauer, die übrigens einen eigenen Blog mit ganz vielen tollen Backrezepten hat, wird sich das ändern. Wieso ich das weiß? Sie selbst betont immer wieder, dass gute Rezepte schnell, einfach und mit überall erhältlichen Zutaten gelingen sollen. Dieses Wochenende werden die Jausenweckerl aus ihrem neuen Buch „Backen mit Christina“ ausprobiert und falls Ihr diese ebenfalls zum Frühstück oder zur Jause servieren wollt, kommt hier das Rezept!

 

Lieblings Brötchen / Jausenweckerl

aus dem Buch „Backen mit Christina“, www.loewenzahn.at
50 Blitzrezepte zum schnellen Selberbacken mit 100% Gelinggarantie!

Zutaten Teig:

  • 350g Weizenmehl
  • 150g Roggenmehl
  • 10g Zucker
  • 10g Backmalz
  • 10g Salz
  • 5g Kümmel (am besten grob gerieben)
  • 10g frische Germ
 (= Hefe!)
  • 300 lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Germteig zubereiten und diesen zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Den Teig in 70g schwere Stücke teilen und jedes zu einem runden Weckerl formen. Die Weckerl mit dem Schluss nach oben auf ein Backblech legen, mit wenig Wasser besprühen und mit ein wenig Roggenmehl besieben. Am Backblech nochmals für zehn Minuten gehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen mit viel Dampf 20 Minuten backen (210° Heißluft).

Und SO herrlich sollte das Ergebnis dann aussehen! Gut, so perfekt wie beim Fotos aus dem Buch (siehe unten) ist unser erster Versuch nicht geworden, aber mit ein bisschen Übung klappt es bestimmt bald. Viel Spaß beim Nachbacken, bei uns waren die Jausenbrötchen ein echter Erfolg … 😀

Chrstina backt Brot-5731

Herrlich knusprige Brötchen!

 

Bilder: Nadja Hudovernik, Pixabay.com

 

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *