Schneeflöckchen Weißröckchen

Weil es zu Weihnachten draußen frühlingshaft und grün war, hatten wir kleine Schneeflocken gebastelt und ans Fenster geklebt. Ersetzt haben die den echten Schnee natürlich nicht und so war die Freude groß, als wir heute Früh völlig unverhofft mit einem schneebedecktem Garten überrascht wurden.

Am liebsten wären die Kinder sofort rausgesprungen, aber wir konnten sie dann doch überreden, vorher zu frühstücken. Danach aber gab es kein Halten mehr und ich kann ohne Übetreibung sagen, dass kein Weihnachtsgeschenk für so viel Begeisterung gesorgt hat, wie der erste, so lang und heiß ersehnte Schnee in diesem Jahr!

sonntag2Vor allem der kleine Panda war geradezu außer sich! Er sprang im Kreis herum, ließ sich rückwärts in den Schnee fallen, jubelte und jauchzte und war wirklich voll in seinem Element. Das Zuckermädchen war anfangs etwas zurückhaltender und schaute sich die kalte Pracht ein bisschen genauer an, tastete mit ihren kleinen Handschuhen (die sie übrigens nicht sofort auszog!) alles ab und baute dann zufrieden einen Schneekuchen nach dem anderen. Natürlich durfte auch der obligatorische Schneemann nicht fehlen und der wurde so ins Herz geschlossen, dass wir ihn abends noch mit Sterndlspritzern (Wunderkerzen 🙂 ) bestückten und ihm auch eine gute Nacht wünschten.

Was wir heuer ganz neu und spontan ausprobierten, war Rodeln mit unserem Bobby Boat. Eigentlich eher als Notlösung gedacht, weil wir noch keinen Schlitten haben, machte das Nachziehen im Schnee damit richtig Spaß und hat dafür gesorgt, dass der kleine Panda abends innerhalb von Minuten eingeschlafen ist 😀 Eigentlich wollte ich zuerst verhinden, dass es zweckentfremdet wird, weil ich weiß, wie sehr meine Kinder das Boot lieben und ich nicht wollte, dass etwas kaputt wird, aber auch am Schnee zeigte sich die wirklich gute Qualität des Bobby Boats, es sieht nach vielen Wasserschlachten und dem heutigen Schneeabenteuer noch immer aus wie neu! Nur die Sticker sind inzwischen abgegangen, was aber nicht der schlechten Haftung, sondern dem ausdauernden Kratzen des Zuckermädchens zuzuschreiben ist …

Heute war bei uns einfach ein ganz gemütlicher Sonntag, mit spätem Frühstück, Orangenpunsch am Nachmittag und Schneeflocken, wann immer wir aus dem Fenster schauten. Es war so ein Wintertag, nach dem wir uns wirklich gesehnt hatten – Mein Mann und ich haben schon oft gesagt, dass es schadesonntag3 ist, dass unsere Kinder noch gar keinen Winter erlebt haben, der so war, wie wir ihn aus unserer Kinderheit kennen: Mit dichtem Schneegestöber, meterhohen Schneewänden am Gartenzaun und verschneiten Wäldern, zugeeisten Bächen und Eiszapfen, die überall herunterhängen. Für alle die jetzt verständnislos den Kopf schütteln: Ja, natürlich nervt es mich nach einer Weile auch, wenn überall Schneematsch liegt, die Straßen voller Streusplitt sind und ich wünsche mir nach ein paar Wochen nasskaltem Grau selbstverständlich wieder wärmere Temperaturen herbei. Aber wenn es das erste Mal richtig schneit … Irgendwie ist das doch auch immer magisch, oder? Ich jedenfalls liebe es! 😉

Unsere Richter Winterschuhe haben übrigens heute auch ihren ersten echten Wintertest erfolgreich bestanden, denn sowohl meine, als auch die Füße der Kids blieben trocken und waren sogar warm, als wir die Schuhe auszogen – das hat mich wirklich überrascht, denn wir waren ganz schön lange draußen. Außerdem können die Kinder auch im Schnee sicher auftreten und rutschen nicht in ihren jeweiligen Stiefeln, auch meine Stiefel sitzen trotz Dauereinsatz nach wie vor perfekt. Das nur als Info für alle, die sich gefragt haben, ob die Schuhe auch bei winterlichen Bedingungen überzeugen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.