04_ MAM Perfect Night 2-6_Monate_2

Abschied vom Schnuller – aber wie?

Heiß geliebt und unverzichtbar? Irgendwann heißt es: Schnuller adieu!

„Ach Mama, ich hätte meine Schnullis doch nicht abgeben sollen“, seufzte meine Tochter nachdem wir aus dem Tierpark zurück gekommen waren. Und beim Einschlafen nuckelte sie, ganz ohne Schnuller, vor sich hin. So tapfer sie den Deal mit mir eingegangen war – Ausflug in den Tierpark gegen Abgabe ihrer Schnuller – so tapfer zog sie die Schnullerabgewöhnung durch. Und hat nach einer kurzen Klage nie wieder nach den Schnullern verlangt. Meinen Respekt hat sie dafür bis heute!

Manchmal braucht die Schnuller-Abgewöhnung mehrere Anläufe

Manchmal braucht die Schnuller-Abgewöhnung mehrere Anläufe

Freilich funktioniert die Schnullerabgewöhnung nicht immer so einfach. Meine andere Tochter zum Beispiel brauchte viele, viele Anläufe, bis es endlich klappte. Das Saugbedürfnis der Kinder ist ja ebenso unterschiedlich wie ihr jeweiliger Charakter und ihr gesamtes Leben, das stellt man als Elternteil mehrerer Kinder eben immer wieder fest.

Schnullerabgewöhnung – so klappt es

Jedenfalls ist es vorteilhaft, Kinder lieber am Schnuller als am Daumen saugen zu lassen. Denn der Daumen ist noch schwieriger abzugewöhnen und verursacht noch größere Bissveränderungen. Wenn schon nuckeln, dann an einem kiefergerechten Schnuller, der richtet im Normalfall doch weniger Schaden an.

Generell sollten Daumen oder Schnuller möglichst wenig und kurz gelutscht werden, um schwere Zahnfehlstellungen zu vermeiden. Will das Baby in seinen ersten Monaten gar nicht darauf verzichten, so sollte doch bei der Umstellung vom Saugen aufs Kauen bei der Nahrungsaufnahme, spätestens aber mit einem Alter von etwa zwei Jahren Schluss mit Nuckeln sein.

 

Ohne Schnuller geht’s auch!

Euer Kind will den Schnulli so gar nicht hergeben? Dann helfen vielleicht die folgenden Tipps & Tricks dabei!

  • Lasst Euer Kind immer weniger am Schnuller / Daumen saugen. Zuerst nur noch in einem bestimmten Zimmer, dann nur noch im Bett und nur noch zum Einschlafen.
  • Wenn das Kind nach dem Schnuller verlangt, nicht immer gleich nachgeben, sondern durch Ablenken „Schnulli-freie“ Zeit gewinnen.
  • Wurde im Bekanntenkreis ein Baby geboren? Das braucht doch bestimmt einen Schnuller! Zeichnet ein schönes Bild, packt dieses und den Schnuller ein und bringt das Geschenk zum Baby-Besuch mit.
  • Lest die Geschichten vom Schnuller-Abschied in Bilderbüchern. Nach dem Motto: Was der kleine Hase / das Mädchen / der Bub geschafft haben, schaffst du auch!
  • Wenn gar nichts hilft, dann das Kind bei seinem Ehrgeiz packen: Du bist doch schon viel zu groß für einen Schnuller, könnte ein Argument für die Schnullerabgewöhnung sein.
  • Euer Kind liebt den Märchenpark, den Tierpark, den Funpark? Dann ist ein Besuch dort ein Anreiz für den Deal „Ausflug gegen Schnuller“. Schnuller in ein Säckchen packen und am Eingang abgeben!

 

Fotos: pixabay.com, privat

 

1 Antwort

    Trackbacks & Pingbacks

    1. […] verlosen! Und wer gerade dabei sein sollte, seinem Baby oder Kleinkind den Schnulli abzugewöhnen: Hier haben wir Tipps für Euch gesammelt … […]

    Einen Kommentar hinterlassen

    Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
    Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *