Kinder und Internet: Ich bin online!

Knapp 40% der 6- bis 12 jährigen Kinder nutzen regelmäßig das Internet – Tendenz stark steigend. Wir haben Irene Jakobi, Leitung CSR Telekom Austria Group und A1, zum Thema “Kinder und Internet”, den Risiken für Kids befragt und wie man sie mindert.

 

  • Wie hat sich die Mediennutzung von Kindern durch das Internet verändert? Was können Sie zu Kinder und Internet sagen?

    Irene Jakobi

    “Heute hat fast jedes österreichische Kind Internetzugang und viele haben ein Smartphone, das heißt die nächste Generation verfügt über eine großes Maß an Kommunikationsmöglichkeiten – der Umgang mit digitalen Medien findet immer früher statt, aber oft mangelt es am Hinterfragen des Internets: Wenige Kinder machen sich Gedanken darüber, ob die Informationen im Internet richtig sind. Oder wer ihre Nachrichten auf den Social Media Plattformen sehen könnte.”

  • Wie gehen Kinder mit dem Internet um?

    “Kinder haben digitale Medien ganz selbstverständlich in ihren Alltag integriert. Je bedeutender Internet und Medien im Alltag der Kinder werden, umso mehr steigen auch die Anforderungen an ihre Medienkompetenz, diese befähigt die Kinder dazu, Medien ihrem Alter entsprechend selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, kritisch und kreativ zu nutzen.”

  • Welche Risiken gibt es bei der Nutzung digitaler Medien?

    “Die Nutzung neuer Medien birgt Gefahren. Man kann Schwierigkeiten mit dem Datenschutz bekommen, man kann im Netz äußerst unangenehme Bekanntschaften machen, man kann Fotos von sich posten, die man nicht hätte verschicken sollen. Wichtig ist hier, dass die Kinder Vertrauen zu ihren Eltern haben und offen mit ihnen über Cybermobbing, Sexting etc. sprechen können. Sie werden das aber nicht tun, wenn sie von den Eltern ständig hören, wie überflüssig die Beschäftigung mit den neuen Medien ist – und das ist die eigentliche Gefahr. Es liegt in der Verantwortung der Eltern ihre Kinder über mögliche Gefahren aufzuklären.”

  • Wie kann ich als Elternteil mein Kind vor Gefahren im Internet schützen?

    “Sprechen Sie mit Ihrem Kind offen über die Gefahren, die im Internet bestehen, aber verbreiten Sie keine Panik. Versuchen Sie Ihrem Kind stattdessen einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem Internet zu vermitteln. So legen Sie den Grundstein für eine kompetente Mediennutzung. Machen Sie Ihrem Kind unbedingt klar, dass es persönlichen Daten wie Telefonnummer, Adresse oder Name niemals bekannt geben soll. Sehr wichtig ist auch der Umgang mit privaten Fotos – soll man einfach Fotos von sich ins Internet stellen? Wer sieht diese Fotos? Was kann damit passieren?”

Kinder und Internet: Werde Internet-Profi!

Kursangebot am „A1 Internet für Alle Campus“

Das Kursangebot am „A1 Internet für Alle Campus“ vermitteln grundlegende Kenntnisse. Im Kurs: „Werde zum Medienprofi“ vermitteln Mediencoaches des „Kinderbüros der Universität Wien“ den Kids ein erstes Basiswissen über unterschiedliche Bereiche der digitalen Medien. Die Kinder bekommen Einblicke in Mediengeschichte, lernen einen sicheren Umgang mit dem Internet und werden in die Welt des Programmierens eingeführt. In den Workshops gestalten sie selbständig Grafiken und Bilder, Stopptrickanimationen und Filme sowie ihre eigene Internet-Zeitung.

Im Workshop „Digitale Medien und Sexualität“ lernen Kids wie man Musik, Videos & Bilder legal nutzt. Speziell für Eltern gibt es den Elterninfoabend. Das Team von Saferinternet.at und A1 verrät Tipps und Ideen zum sicheren Umgang mit dem Internet und berät die TeilnehmerInnen zu allen Fragen rund um das Thema „Mein Kind im Netz“.

Anmeldung und weitere Infos: www.a1internetfueralle.at

Hilfestellung für Eltern: „Ab ins Internet“ Broschüre anzufordern unter: internetguide@A1telekom.at

Fotos: © A1 Telekom Austria

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.