Erste Hilfe bei Halsschmerzen

Irgendwann im Winter ist es bei uns (leider) immer soweit: Der Hals kratzt … 🙁 Mit Hustenzuckerl von Kinder Em-eukal sind wir diesmal bestens auf die kalte Jahreszeit vorbereitet!

Wenngleich ich bereits im September vorsorglich mit der Produktion meiner Geheimwaffe, den scharfen Ingwer-Shots (KLICK!), beginne, so komme ich meist doch nicht drumherum und habe mindestens einmal im Jahr so richtig schmerzhafte Halsschmerzen. Und auch die Kids leiden bei Halsweh immer sehr.
“Mama, mein Hals kratzt.” “Mama, das Schlucken tut so weh.” oder “Mama, mein Hals fühlst sich so trocken an!” – bestimmt kennt Ihr solche Sätze auch, oder?

Was hilft bei Halsweh

Speziell kleinere Kinder tun sich oft schwer und können ihre Beschwerden auch oft gar nicht genau lokalisieren. Wenn man aber merkt, dass ein Kind wenig oder lustlos isst, heiser isst oder einen geröteten Rachen hat, dann kann das schon auf eine Halsentzündung hinweisen. Im Zweifelsfall heißt es natürlich immer: Ab zum Arzt! Doch ein paar Tipps, um die Halsschmerzen bei kleinen Patienten zu lindern, kann man vorher auch daheim ausprobieren: Ganz wichtig ist, ausreichend bzw. oft zu trinken, etwa Wasser oder Tee. Im Idealfall zimmerwarme Getränke anbieten und Tee eventuell ein bisschen mit Honig süßen. Damit die Schleimhäute nicht austrocknen, sollte auf hohe Luftfeuch­­tig­keit geachtet werden, auch ein Erkältungsbad kann helfen. Und wenn es nach Draußen geht, unbedingt warm einpacken – nicht nur, aber vor allem den Hals!

Wohltuender Genuss mit Kinder Em-eukal

Fragt man in der Apotheke, was bei Halsschmerzen hilft, werden meist reizlindernde, befeuchtende Lutschpastillen, zum Beispiel mit Isländisch Moos oder Emser Salz, empfohlen. Aber Ihr kennt das sicher – Kindern muss Medizin immer schmackhaft gemacht werden. Oder noch besser, wirklich schmecken! Und oft muss es gar nicht gleich Medizin sein. Hier kommen die fruchtigen Hustenzuckerl von Kinder Em-eukal ins Spiel! Gut möglich, dass Ihr oder sogar Eure Eltern diese bereits kennen, denn das beliebte Vitamin-Hustenzuckerl des Familienunternehmens Dr. C. SOLDAN schmeckt bereits seit unglaublichen 40 Jahren Groß und Klein. Die Inspiration dafür kam aus den USA, die Felix Soldan, Vater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters Perry Soldan, in den 1970er Jahren geschäftlich bereiste und die Idee für das Kinderprodukt von dort aus mit nach Deutschland brachte. „Wildkirsche“ war in Amerika schon damals der Renner und überzeugt Kinder (und Eltern) bis heute mit in Kombination mit fünf sorgfältig ausgewählten Vitaminen, Extrakten aus sieben bewährten Kräutern sowie milder Mentholnote

Hustenzuckerl von Kinder Em-eukal: Die schmecken gut und tun gut!

Walderdbeere: Extra mild oder extra frisch

Seit diesem Jahr gibt es das beliebte Zuckerl übrigens in einer neuen, einzigartigen Geschmacksrichtung: Walderdbeere. Und das gleich in zwei Varianten: Da hätten wir einerseits das extra milde Kinder Em-eukal Zuckerl “Walderd­beere-Honig”, das mit einer Kombination aus Walderdbeere und Honig sowie einer feinen Mentholnote überzeugt. Für extra Frische hingegen sorgen die Kinder Em-eukal Gummidrops “Coole Walderdbeere”, die mit ihrer kraftvollen Mentholzucker-Kandierung vor allem für ältere Kinder geeignet sind und Kauvergnügen garantieren. Möchtet Ihr die leckeren Kinder Em-eukal Zuckerl mit Euren Kids ausprobieren? Dann macht mit, denn wir dürfen fünf Pakete mit allen erhältlichen Kinder Em-eukal Sorten an Euch verlosenhier (KLICK!) könnt Ihr mitmachen!

 

Fotos: emeukal, Pixabay

Sponsored Content

23 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.