Parkeingang LEGOLAND Deutschland

Wir lieben Legoland

Seit Wochen haben wir diesem Kurzurlaub entgegengefiebert und nun war es endlich soweit: Wir haben das Legoland Deutschland besucht!

Wie Ihr vielleicht auf facebook mitbekommen habt, waren wir letztes Wochenende im Legoland Deutschland. Ich hab schon erwähnt, dass der kleine Panda und das Zuckermädchen überhaupt keine Ahnung von unserem Ausflug hatten, nur mein Mann und ich wussten Bescheid. Es war total schwer, nichts zu verraten, aber wir haben es geschafft – als wir am Freitag losfuhren, wussten die Kinder nicht, wohin es geht und dass unser Ziel das Legoland sein würde, damit haben sie sowieso überhaupt nicht gerechnet!

Wir hatten Glück und standen nur kurz nach München einmal im Stau, sodass wir nach knapp dreieinhalb Stunden bei der Ausfahrt Günzburg von der Autobahn abfuhren. Sogleich fielen uns riesige Legosteine auf einem Hügel auf und die Kinder fragten sich natürlich, warum die da einfach so in der Wiese stehen! 😉 So richtig realisierten sie unser Ziel aber erst, als wir direkt vor der Rezeption des Legoland Feriendorfes standen, denn das große Logo kennen sie aus ihren Legoheften und außerdem waren im Parkplatzbereich schon überall große Figuren und Kunstwerke aus Legosteinen platziert. Ich fragte meinen Sohn: „Wo glaubst du könnten wir denn sein?“ Als er vorsichtig fragte: „Im Legoland?“ und ich bejahte, brüllte er: „Das ist der beste Urlaub seit immer!“ – Wir hatten wohlgemerkt noch nichtmal eingecheckt und waren auch noch keine Sekunde im Legoland, haha!

DSC_5939

Wohin man blickt: Lego, Lego, Lego!

Aber er sollte Recht behalten, es war wirklich ein Kurzurlaub der Superlative! Doch eins nach dem anderen … Zuerst wollten wir natürlich unser Zimmer begutachten, denn wir hatten das Vergnügen, in einer der Burgen zu übernachten, genauergesagt in der Königsburg. Schon beim Weg zur Burg bzw. am Weg zum Zimmer fühlt sich ein bisschen wie im (Lego)Märchen, denn es finden sich überall Legofiguren (in Lebensgröße), Legogeschichten auf den Tapeten und sogar eine kleine Box mit Spielsteinen in den Zimmern. Doch zum Koffer auspacken und Spielen kamen wir gar nicht, denn obwohl es schon kurz nach drei war, sind wir sofort ins Legoland gestartet!

Von den Burgen bzw. vom Feriendorf aus dauert das zu Fuß ca. zehn Minuten und führt durch einen kleinen Wald. Je näher man dem Eingang (nicht der Haupteingang, sonder ein Extra-Eingang für Bewohner aus dem Legoland Feriendorf) kommt, desto aufgeregter wird man: Neben dem Weg sind Lautsprecher platziert aus denen abenteuerliche Musik ertönt und zudem hört man schon die Schreie der Legoland-Besucher … (ich sage nur Achterbahn … 😀 ) Nachdem wir von einer freundlichen Mitarbeiterin begrüßt und durch die Schranken gewiesen werden, zeigt sie uns auch direkt die Armbänder, die wir für unsere Kinder ausfüllen können. Darauf vermerkt sind Name und Telefonnummer von Mama oder Papa – eine sinnvolle Idee, falls tatsächlich mal ein Kind den Anschluss verliert oder sich verläuft. Auf jeden Fall gibt es den Eltern ein Gefühl der Sicherheit.

DSC_5974

Die neuen Schüler von Meister Wu!

Danach hieß es für uns natürlich sofort: „Ab in Richtung Ninjago World“! Hier eröffnet sich seit Frühjahr 2017 eine echte Abenteuerwelt rund um die Ninjas Jay, Kai, Zane, Cole, Nya und Lloyd. Auch Meister Wu, der die Ninjas in der beliebten Serie trainiert, ist natürlich als Figur vor Ort und ich muss ganz ehrlich sagen, dass wir wirklich beeindruckt waren, mit wieviel Liebe zum Detail alles gestaltet wurde. Unsere zwei wussten gar nicht, wo sie zuerst hin sollten, denn Ziel ist, wichtige Ninja-Fähigkeiten (zB Geschicklichkeit) zu trainieren, bevor es in die interaktive 4D-Fahrattraktion Lego Ninjago The Ride geht. Ihr Training nahmen sie natürlich richtig ernst!

DSC_5984

Im Legoland wird fleißig trainiert

Danach sind wir einfach nach Lust und Laune drauflos spaziert bzw. haben den ersten Tag genutzt, um uns mal generell einen Legoland-Überblick zu verschaffen. Es gibt soviel zu entdecken und zu bestaunen und unserer Meinung nach auch Attraktionen für die verschiedensten Altersgruppen. Voller Details und ideal für kleinere Kinder ist beispielsweise das Miniland, in dem man Europa im Lego Format entdecken kann. Es ist unglaublich, was hier im Maßstab 1:20 originalgetreu nachgebaut wurde – egal ob Venedig, Allianz Arena oder Schloss Neuschwanstein.

Blick auf Schloss Neuschwanstein mit dem Tret-O-Mobil im Hintergrund im LEGOLAND Deutschland

Im Miniland findet man übrigens viele Familien mit Kinderwägen, weil man so gemütlich durchspazieren und sich alles ganz genau ansehen kann. Und apropos Babys: Im Legoland gibt es einen HiPP Baby Service, wo sich Eltern mit ihren Kleinen zurückziehen können. Hier findet man u.a. ein großes Angebot an Baby- und Kleinkindnahrung, eine gemütliche Still-Ecke und einen großzügiger Wickelraum. Toll, oder? Für den Rest der Familie ist kulinarisch natürlich auch gesorgt, es gibt im Legoland die verschiedensten Restaurants und Imbisse. Ob Burger, Grillteller, Wok-Spezialitäten, Salate, Waffeln oder einfach nur Pommes-to-go, hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei!

Am zweiten Tag war es superschön und heiß, weshalb wir unbedingt alle Attraktionen mit Wasser besuchen wollten. Ich kann gar nicht sagen, was uns am meisten gefallen hat – aber einen Hinweis gebe ich Euch mit: Wechselkleidung einzupacken ist bestimmt kein Fehler! 😉
DSC_6002

DSC_6007
DSC_5959Übrigens: Ich finde es erwähnenswert, dass die Mitarbeiter bei sämtlichen Fahrgeschäften sehr genau sind, was die Größenkontrolle bei Kindern angeht. Generell wird Sicherheit groß geschrieben! Und ebenfalls top: Die Wartezeiten, die auf Monitoren vor sogut wie allen Highlights kommuniziert werden, stimmen immer. Man kann sich also gut danach richten und weiß, dass mit 25 Minuten tatsächlich 25 Minuten gemeint sind. So kann man abwägen, ob man mit (Klein)Kindern warten möchte, oder evtl. später wiederkommt. Unser Abschluss an diesem Tag war die Entdeckung von Antlantis, was die Kinder richtig beeindruckt hat. DSC_6054Einfach toll, was im Legoland alles rund um Lego erschaffen wurde! Tag drei stand dann ganz im Zeichen von Lego Friends, denn die fünf Freundinnen aus Heartlake City drehte sich speziell an diesem Wochenende alles! Andrea, Mia, Emma, Olivia und Stephanie waren sogar höchstpersönlich vor Ort und an individuell gestalteten Stationen anzutreffen. DSC_5952Außerdem gab es verschiedenste Programmpunkte wie Tanzworkshops, Streichelzoo oder eine große Malwand und selbstverständlich konnten kleine Fans Fotos mit ihren liebsten Legocharakteren machen. Zusammengefasst kann ich aus vollster Überzeugung sagen, dass wir unseren Kurzurlaub im Legoland und dem dazugehörigen Legoland Feriendorf sehr genossen haben. Es war die bisher beste und gelungenste Überraschung für unsere Kinder und bestimmt ein Aufenthalt, an den wir uns noch lange erinnern und von dem wir noch lange begeistert sprechen werden! Herzlichen Dank an Legoland Deutschland für die Einladung – wir kommen ganz bestimmt wieder … 🙂
DSC_5946Wer von Euch vorhat, in naher Zukunft ebenfalls ins Legoland Deutschland nach Günzburg zu fahren, der kann hier (KLICK!) übrigens ganz bequem Tickets von daheim aus buchen und dabei sogar sparen! Oder Ihr spielt bei unserem Gewinnspiel mit, denn wir verlosen vier Tageskarten – hier entlang (KLICK!) bitteschön und viel Glück … 😀

 

 

Bildnachweise: Privat, LEGOLAND® Deutschland Resort

4 Antworten
  1. Sandra Kretzschmer says:

    Guten Morgen,
    Was für ein tolle Blog-Eintrag und danke für die tollen Bilder. Diese darf ich nur nicht meinem Sohn zeigen. Irgendwann werde ich den Traum meines Sohnes auch erfüllen.
    Liebste Grüße
    Sandra

    Antworten
  2. Gudrun Haslauer says:

    Dieser tolle Artikel macht Lust, das Legoland zu besuchen. Bin Oma und schreibe es als erstes auf die Wunschliste für die Enkelkinder.
    Interessant und umfangreich geschrieben, man hat eine gute Vorstellung vom Legoland.
    Gudrun Haslauer

    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *