Wiesn-Flammkuchen

Keine Idee, was Ihr am Wochenende kochen wollt? Wie wäre es mit einem leckeren und ganz einfachen Flammkuchen?

Ganz ehrlich – ich bin keine große Köchin. Aber Flammkuchen gelingt auch mir in Null komma nichts. Schwindeln erlaubt, der fertige Flammkuchen-Teig (von Tante Fanny) ist einfach köstlich und schmeckt uns so gut wie selbst gemacht. Aber psssst, meine kleinen Tricks bitte nicht weiter verraten 😉

Das Tolle: Man kann den Flammkuchen-Teig ganz nach Jahreszeit passend belegen und immer wieder variieren. Diesmal haben wir ein Rezept für Euch ausprobiert, das perfekt in den Oktober passt. Bei Flammkuchen mit Leberkäse kommt Wiesn-Stimmung auf – und das ganz ohne Dirndl und Lederhosen. Aber jetzt genug geredet, legen wir los, wir sind hungrig!

 

Wiesn-Flammkuchen mit Leberkäse

Zutaten

  • 1 Pkg. Tante Fanny frischer Flammkuchenteig 260 g
  • 180 g Leberkäse, in dicke Streifen geschnitten
  • 100 g Lauch, ringelig geschnitten
  • 100 g Gouda, gerieben
  • 100 g Sauerrahm
  • 20 g Senf
  • Salz und Pfeffer, gemahlen
  • etwas Schnittlauch, fein geschnitten

Zubereitung

  • Backofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen und Teig direkt aus dem Kühlschrank verarbeiten.
  • Flammkuchen-Teig mit dem mitgerollten Backpapier direkt auf dem Backblech entrollen, den Teigrand rundum einschlagen und alle 2 cm festdrücken.
  • Sauerrahm und Senf verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und bis an die Ränder des Teiges verstreichen. Den Lauch und den Leberkäse darauf verteilen und mit Käse bestreuen.
  • Im Backofen 15 – 20 Min. auf unterster Schiene knusprig backen. Danach mit Schnittlauch bestreuen.

Schmeckt’s? Dann probiert das Rezept das nächste Mal einfach mit Würstel, Käsekrainer, Brat- oder Weißwurst. Dazu am besten einen guten Schluck Bier bzw Apfelsaft servieren und dem Alltags-Stress mit einer schönen Auszeit und einem köstlichen Flammkuchen ein Schnippchen schlagen.

 

Fotos: Tante Fanny

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.