Niemals ohne Helm!

Geht gar nicht: Kinder ohne Schihelm auf die Piste lassen!

“Na ja,” höre ich die Mutter im Sportgeschäft sagen, “einen Schihelm will ich ihm jetzt nicht zumuten. Sonst macht ihm das Schifahren womöglich keine Freude.” Sagt’s, geht mit der ausgewählten Anfänger-Ausrüstung zur Kassa und plant offenbar, den kleinen Mann ohne Helm auf die Schipiste zu schicken.

Gesetzliche Schihelm-Pflicht für Kinder

Aber, so hört man beim Roten Kreuz: Ohne Schihelm auf die Piste? Ist ein absolutes No-Go! Der Schutz des kindlichen Kopfes beim Schisport ist gesetzlich sogar seit 2009 für Kinder bis zum 15. Lebensjahr vorgesehen, Kontrollen werden allerdings keine durchgeführt.

Ohne Schihelm auf die Piste? Ein No-Go!

Ohne Schihelm auf die Piste? Ein No-Go!

Und es gibt auch keine Strafen für Erziehungsberechtigte, wenn das Kind keinen Helm trägt. Dennoch sollten verantwortungsbewusste Eltern darauf schauen und Kindern das Helm-Tragen vom ersten Schitag an angewöhnen. Und: Selbst mit gutem Beispiel vorangehen!

5.000 Kopfverletzungen in einem Winter

Das Rote Kreuz vermerkt für die vergangene Wintersaison 5.000 Kopfverletzungen, 21 davon mit Todesfolge – Zahlen wie diese sollten uns zu denken geben. Ursache für die Entwicklung sind, so die Experten, wachsende Geschwindigkeit der Schifahrer durch bessere Ausrüstung, sowie das zunehmende Schifahren unter Alkoholeinfluss. Feiern auf der Schihüte mag chic sein, aber hat eben mitunter sehr, sehr traurige Folgen.

Kopfschutz ein Muss!

Disney Frozen anon, Helm und Brille von Burton, www.burton.com

Disney Frozen anon, Helm und Brille von Burton, www.burton.com

Zusammenstöße der Schifahrer untereinander werden immer häufiger – wer ohne Helm unterwegs ist, trägt unter Umständen eine Gehirnerschütterung davon. Während Helmträger in derselben Situation unversehrt wären.

Auch vor Stoß-, Stich- und Schnittverletzungen durch Schi, Stöcke oder Äste kann ein Schihelm schützen. Verantwortungsvoller Fahrstil und Vorsicht ist freilich trotz Helms angesagt – und auch hier gilt: An die eigene Vorbild-Wirkung denken und Kindern ein gutes Beispiel geben! Wer sich und andere unnötig in Gefahr bringt, ist nämlich nicht cool, wie er vielleicht denkt, sondern einfach nur verantwortungslos.

 

Der richtige Kinderschihelm:

Wie wählt man den passenden Schihelm für sein Kind?

  • Der Kinderschihelm muss vor allem gut sitzen. Ein Test beim Probieren: Das Kinnband offen lassen, den Kopf schütteln. Rutscht oder wackelt der Helm nicht, ist er der richtige.
  • Helm und Skibrille aufeinander abstimmen. Nur wenn sie gut zusammenpassen, ist gute Sicht gegeben und das Blickfeld ungestört.
  • Die richtige Passform und die Feinjustierung: Verstellsysteme mit integriertem Kopfband und Dehnknopf sorgen dafür, dass sich der Helm perfekt anpassen lässt. Weiterer Vorteil: Somit wächst der Helm mit dem Kind mit.
  • Tipps zur Schihelm-Auswahl: www.roteskreuz.at/gesundheit/gesundheitsinformation/ratgeber-gesundheit/skihelm

 

 

Fotos: Wiener Kinderfreunde


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.