Neue Lieblingsjahreszeit?!

Ganz ehrlich: Dieser Herbst versöhnt mich so manchem seiner nasskalten, grauen Vorgänger. In Salzburg leuchten die Blätter in prächtigen Farben, die Sonne wämt uns und wir sind noch genausoviel draußen im Garten wie im Sommer …


Ja, ich weiß, hier war es ein bisschen ruhiger. Das hat den einfachen Grund, dass ich neben familienschatz und meinen big3Kindern auch arbeite und wenngleich immer alle von der Vereinbarkeit von Familie und Job reden, so weiß ich für mich: Ganz so einfach, wie man sich das wünschen würde, ist es in der Realität leider selten. Ich bin wirklich organisiert und liebe ToDo-Listen – trotzdem kommt meist alles anders als gedacht. Egal, wie vorausdenkend ich plane, egal was ich wie organisiere – es vergeht doch keine Woche, in der ich nicht spontan alles anders machen oder meine Abeitszeiten extrem flexibel anpassen muss, was Gott sei Dank meist geht. Gerade nach Kindergartenstart werden wir außerdem jedes Jahr – wie so viele andere Familien auch – oft und unerwartet über Nacht mit Erkrankung der Kids “überrascht”, die dann sowieso nochmal alles komplett über den Haufen werfen. Denn wer Kinder hat, der weiß, dass man sich natürlich auch nie aussuchen kann, wann eines der Kleinen krank wird (meist genau dann, wenn man es am Wenigsten brauchen kann … 🙁 ).

Der September war also durchwachsen, die Kinder mussten sich zudem erst wieder mit dem neuen Tagesrhythmus bzw. den nun wieder geregelten Abläufen vertraut machen und die Zeitumstellung hängt diesmal vor allem uns Eltern ordentlich nach. Keine Ahnung wieso, aber ich war die Sommerzeit diesmal total gewöhnt und bin – wenngleich ich nun ja länger schlafen könnte (KÖNNTE! Ich wache immer um kurz nach 6 auf …), dauernd müde. Umso schöner, wenn der laaange Tag immerhin von warmen Sonnenstrahlen verschönert wird, das steigert zumindest bei mir sofort die Stimmung und an der frischen Luft ist meine Müdigkeit auch wie weggeblasen.

Die Kinder hingegen scheinen die Zeitumstellung gut weggesteckt zu haben, meine beiden sind voller Energie und Tatendrang. Auf den Bildern sbig1eht Ihr sie auf einem ihrer liebsten und meist bespieltesten Spielzeuge: Unserer Fun Slide Rutsche von BIG! Meine Wirbelwinde LIEBEN es, zu rutschen – eigentlich könnte ich unser Lager auf jedem Spielplatz von Anfang an immer direkt neben der Rutsche aufbauen. Daher ist die Fun Slide natürlich ein echtes Highlight und in unserem Garten nicht mehr wegzudenken. Die hat uns übrigens nicht nur wegen der kanlligen Farben gefallen, sondern auch, weil sie eine Rutschlänge von 152 cm und eine kippsichere Form hat – kleine Rutschfans sind ja oft sehr stürmisch unterwegs und da sind auch meine Kids keine Ausnahme 😉 Auf den breiten Trittstufen konnte das Zuckermädchen übrigens von Anfang an mutig alleine auf die Rutsche klettern, was ihr auch durch geringe Abstände zwischen den Stufen und dem griffigen Handlauf vereinfacht wurde. Generell ist das Spielgerät sehr hochwertig, aber das sind wir von BIG sowieso gewöhnt, sei es bei unserem Bobby Car oder dem ganz neuen Paddelboot.big4

Wir haben am Wochenende, als wir eigentlich Blätter zusammenkehren wollten, ein neues Spiel erfunden, das den Kindern (besonders dem kleinen Panda! 😀 ) total Spaß macht: Während sie die Rutsche hinaufklettern, raffe ich soviele Blätter wie möglich zusammen und wenn sie dann runterrutschen, werden sie von einem Blätterregen empfangen. Die Jubelschreie und echte Freude, die die beiden bei diesem einfachen Spiel loslassen bzw. haben, lassen auch mich stets jede Müdigkeit und all den Stress, der sich unter der Woche angestaut hat, vergessen.
Manchmal denke ich, wie wunderbar es sein muss, jeden Tag aufs Neue aufzuwachen und dem Tag so voller Neugierde und Optimismus entgegenzublicken – Kinder können das und haben außerdem oft eine beneidenswerte Gelassenheit. Wenngleich wir Erwachsenen ja immer denken, dass WIR diejenigen sind, die unsere Kinder erziehen und ihnen etwas fürs Leben beibringen oder mitgeben sollen, so sind es meiner Meinung nach oftmals die Kinder, die UNS zeigen, was das Leben lebenswert macht und vor allem, dass man sich jeden Tag auch an Kleinigkeiten erfreuen und diese bzw. Momente in vollen Zügen genießen soll … Schöne Herbsttage voller Sonne am Himmel und in Euren Herzen wünsche ich Euch.
Klingt kitschig, ist aber so! 🙂

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.