Mein Nähmaschinen Führerschein

Endlich, endlich, endlich hab ich es geschafft. Ich hab einen Nähkurs besucht! Und jetzt bin ich total motiviert, in naher Zukunft ganz viele neue Sachen auszuprobieren bzw. zu nähen …

sart

Natürlich hätte ich auch einfach daheim versuchen können, wie weit ich komme bzw. ob ich irgendwas mit meiner Nähmaschine hinkriege – es gibt ja die verschiedensten Tutorials auf Youtube und auch den Nähkurs bei makerist hab ich mir zugelegt. Der ist super, doch irgendwie fehlte mir trotzdem, dass ich einen persönlichen Ansprechpartner habe, der mir meine Nähmaschine erklärt, Sachen wie Faden einfädeln (mehrmals) zeigt und mich veschiedene Übungsstiche machen lässt, bevor es dann wirklich ran an den Stoff geht. Und da bei uns in Salzburg ein Nähcafé eröffnet hat, bot es sich so schön an, einen Kurs zu besuchen 🙂

Die beiden jungen Besitzerinnen Teresa und Katharina haben beide jahrelange Näh-Erfahrung und sind diplomierte Schneiderin aus dem Bereich Modemarketing bzw. gelernte Trachtenschneiderin. Gemeinsam haben sie sich den Traum eines eigenen Nähcafés erfüllt und dass die beiden in ebendiesem wirklich ihren Traumberuf ausüben, das merkt man.

dsc_0946Geduldig erklären sie Anfängerinnen wie mir immer wieder, worauf ich achten oder wie Handgriffe an der Nähmaschine auszuführen sind. Was mir persönlich übrigens an einem Anfängerkurs (in der Nähbar heißt dieser “Nähmaschinen Führerschein”) wichtig war, ist schnell erklärt:
– Ich wollte tatsächlich von Null weg starten
– Ich wollte mich nicht als einzige Anfängerin unter lauter Hobbyschneiderinnen wiederfinden
– Ich wollte ein realistisches Projekt vorgegeben bekommen.

All die genannten Punkte wurden bei meinem ersten Kurs erfüllt und es machte wirklich Spaß, gemeinsam mit weiteren “Nähneulingen” zu werken. Für mich persönlich war es auch super, dass ich bei meinen ersten Nähversuchen nicht daheim war, denn da bin ich durch die Kinder irgendwie immer abgelenkt oder kann mich nur schwer konzentrieren. In der Nähbar jedoch konnte ich mich ganz aufs Nähen konzentrieren und am Ende der knapp drei Stunden wie alle Teilnehmer mein erstes selbstgenähtes Nadelkissen mit nach Hause nehmen. Natürlich gibt es aber nicht nur Verantstaltungen für Anfänger, man kann in der Nähbar von Babykleidung, über Taschen bis hin zum eigenen Dirndlkleid Kurse für jeden Geschmack bzw. jedes Level buchen.

nähbar2

In der Nähbar gibt es außerdem die Möglichkeit, auch Bücher, Stoffe und Nähzubehör zu shoppen, man kann sich inspirieren lassen, Gleichgesinnte treffen, sich sein Traumstück schneidern (lassen) oder während der offenen Nähwerkstatt mit der eigenen Maschine vorbeikommen – Kurzum: Teresa und Katharina haben einen gemütlichen Treffpunkt für kreative Leute geschaffen, den es sich wirklich zu besuchen lohnt. Wenn sich zwischendurch der Hunger meldet, nimmt man an einem der Tisches des dazugehörigen Kreativcafés Platz und genießt feine Kaffee- und Teespezialitäten, sowie Speisen aus der Region – ich empfehle die selbstgemachten riiiesigen Schokoladencookies und die täglich wechselnden Quiches – alleine deshalb komme ich bestimmt immer wieder! 😉dsc_1015

Und für alle, die jetzt so richtig Lust aufs Nähen bekommen haben oder sich nach Inspirationen für neue Projekte sehnen, haben wir wieder eine tolles Gewinnspiel vorbereitet: Hier könnt ihr eines von fünf (!) originellen Nähbüchern gewinnen – Macht gleich mit, ich drück Euch die Daumen! 🙂

 

 

Foto Titelbild: Pixabay

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zum Freund zu machen. Da ich aber niemanden hab, der mich einschulen könnte, hab ich mal einen Kurs gemacht und mich danach mit Hilfe des Internets an kleinere Projekte gewagt. Irgendwann bin ich […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.