Unser Aufenthalt im Westin Resort Costa Navarino

Letzte Woche sind wir in das südwestliche Peleponnes in Griechenland gereist. Wohin genau? In das The Westin Resort Costa Navarino. Zu erreichen ist es über den 45 Minuten entfernten Flughafen Kalamata oder Athen. The Westin gehört mit The Romanos zu den zwei Fünf-Sterne-Resorts unter Marriott International in Costa Navarino. Was wir bei unserem Aufenthalt erlebt haben erfährt ihr jetzt.

Tag 1

Gemütlich zu Mittag stiegen wir in das Flugzeug der Aegean Airlines und freuten uns schon darauf, griechischen Boden unter unseren Füßen zu spüren. Dort angekommen wartete schon ein Shuttle auf uns und es ging los ins Hotel. Im Hotel wurden wir gleich mit offenen Armen empfangen, wir konnten unser Zimmer besichtigen und es uns heimelig machen.

Danach bekamen wir eine Tour durch das Resort, bei der wir alles gezeigt bekamen. Unter anderem wurde uns das ökologische Bewusstsein des Resorts erklärt. Es gibt freistehende, offene Dächer, mehr als 5.000 mbegrünte Dachflächen, ein hochwertiges Isolationssystem  und die Häuser sind speziell auf die Sonne ausgerichtet. Außerdem gibt es ein nachhaltiges Wasser-Management, ein spezielles Abfallsystem und das Resort ist so gebaut, dass die Caretta Caretta Meeresschildkröte am Strand nicht von diesem gestört wird. Ein spezielles Programm, das unter anderem Archelon, die griechische Schutzorganisation für Meeresschildkröten, entwickelt hat, soll die Meeresschildkröten schützen. Zum Beispiel werden die Eier und die geschlüpften Schildkröten auf ihrem Weg ins Meer vor Gefahren bewahrt und die Nistplätze der Meeresschildkröten werden mit einem speziellen Licht beleuchtet.

Den Abend durften wir bei einem Abendessen in dem italienischen Restaurant Da Luigi verbringen. Kaum zu glauben: Im Resort gibt es dreizehn Restaurants, vier Bars und Lounges und drei Poolbars!

Tag 2

Gleich nach dem Frühstück beschlossen wir den Kinderclub zu erkunden. Im Resort gibt es für 4 Monate bis 3 Jahre alte Kinder das Cocoon Betreuungszentrum. Entweder entscheiden sich die Eltern dazu, ihr Kind qualifizierten Kinderkrankenschwestern und geschultem Personal zu überlassen, oder sie selbst bleiben mit dem Kind in einem speziellen Spielbereich, wo sie selbst mit ihm spielen können. Das SandCastle ist für Kinder von 4 bis 7 Jahren geeignet. Die Kinder können dort vieles erleben, zum Beispiel: spezielle Programme wie das Entdecken der Meeresschildkröte Caretta-Caretta in Zusammenarbeit mit National Geographic oder das „Junge Archäologen“-Programm, bei dem die Kinder die antike griechische Geschichte kennenlernen. Außerdem gibt es unter anderem Golfkurse für Kinder und FC Bayern Fußball Camps.

Fertig gespielt (falls das überhaupt geht) und mit knurrenden Mägen machten wir uns auf den Weg in das Restaurant Souvlakerie, wo wir traditionelles griechisches Souvlaki aßen. Den Nachmittag verbrachten wir am Strand, wo wir schwimmen waren und uns entspannt haben.

Abends ging es dann in das Restaurant Flame im Dunes Golf Club. Es ist ein klassisches Grill-House, wir haben sogar Gemüse aus dem hauseigenen Garten gegessen! Danach haben wir den Abend bei der Astronomy Night ausklingen lassen. In Costa Navarino gibt es nämlich nahezu keine Lichtverschmutzung, weshalb man die Sterne hier besonders gut bestaunen kann. Wir durften den Mond, den Saturn und den Jupiter durch das Teleskop betrachten und spannenden Geschichten lauschen.

Tag 3

Den Vormittag haben wir an einem der Pools verbracht und haben dort entspannt. Dann ging es uns auf in das Strand-Restaurant Barbouni. Während des Essens von frisch gefangenem Fisch und typisch griechischen Köstlichkeiten kann man hier besonders gut den Blick auf das Meer genießen. Nach kurzem Verdauen beschlossen wir ein Kayak zu mieten und die Küste zu erkunden. Man kann private oder Gruppen-Touren buchen, oder sich selbstständig auf den Weg machen. Abend gegessen haben wir im Buffet-Restaurant Morias, in dem auch das Frühstück stattfindet.

Tag 4

Unseren letzten Tag vor der Abreise wollten wir nach dem Frühstück mit Tauchen starten. Das Meer in Costa Navarino ist so klar und türkis, sodass wir dies unbedingt ausnutzen wollten. Im Resort gibt es zertifizierte Tauchlehrer, die einen (bei Bedarf) beim Erforschen des Meeresbodens begleiten. Bei der nahe gelegenen Insel Proti gibt es sogar ein Wrack aus dem Zweiten Weltkrieg, das man erkunden kann.

Für den Nachmittag haben wir ein Olivenöl Tasting gebucht. Schon am Weg in das Resort haben wir bemerkt: Olivenbäume soweit das Auge reicht! Beim Olivenöl Tasting kann man Olivenöl aus hauseigener Produktion selbst probieren, denn für die Einwohner Messeniens ist das Olivenöl täglicher Bestandteil. So wie der erste Abend begann, hörte der letzte auf: im Restaurant Da Luigi auf der Angora, so heißt der Hauptplatz des Resorts.

Tag 5

Den Tag der Abreise begannen wir so wie jeden Tag (nur diesmal zum letzten Mal) mit einem Frühstück im Restaurant Morias. Ich denke, es ist das größte Frühstücks-Buffet, das ich jemals gesehen habe. Neben typischen Gerichten wie Eiern, Müsli und Co. gibt es typische griechische Köstlichkeiten wie getrocknete Feigen und andere Süßspeisen wie Halva. Mit gepackten Koffern und schweren Herzens ging es dann für uns ab zum Flughafen. Natürlich ist es zu Hause doch immer am schönsten, aber eines ist sicher: Dieses Hotel wird uns für immer in Erinnerung bleiben!

 

Weitere Infos und Packages unter https://www.costanavarino.com/de/westin-resort/ 

Fotos: Costa Navarino 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.