Alles Walzer!

Schon wenn ich ans Tanzen denke, juckt es mich in den Füßen, jubelt mein Herz und wird mir ganz leicht zumute!

Ganz ehrlich? Die Sportlichste bin ich nicht. Ich weiß, dass Bewegung wichtig ist und so versuche ich sie in den Alltag einzubauen. So gut es geht. Mit Kindern ist man ohnehin den ganzen Tag auf den Beinen.  Immerhin … 😉

Wenn die Ballsaison startet, dann fällt mir das Stillsitzen schwer. Der Dreiviertel-Takt hat mich schon in Tanzschulzeiten (kommt mir vor wie gestern 😉 ) begeistert. Und dann erst der Boogie! Schwung und Drehung! Bei uns in Österreich haben ja Bälle eine lange Tradition – vom Zuckerbäcker- über den Kaffeesieder- und Philharmoniker- bis zum Opernball. Den krönenden Abschluss der Ballsaison macht die Rudolfina Redoute.

Tanzvergnügen: "Masken" am Wiener Concordia Ball im Rathaus

Tanzvergnügen: “Masken” auf der Rudolfina Redoute in der Wiener Hofburg

Für mich gab es – sobald meine Kinder auf der Welt waren – statt Tanz-Runden am Parkett Kinderwagen-Runden im Park, statt raschelnder Ballkleider nasse Windeln und statt durchtanzter gab es durchwachte Nächte. Für den Zauber einer Ballnacht war ich viele Jahre lang einfach zu müde (Schläft Dein Kind auch schlecht? Dann wirst Du mich besonders gut verstehen 😉 ).

War ich traurig? Schon ein bisschen. Aber ich tröstete mich damit, dass mich der Glanz in den Augen meiner Kinder viel glücklicher macht als jeder Lichterschein. Dass die Musik der Spieluhr noch süßer klingt als jede Tanzmusik, sobald meine Kleinen eingeschlafen sind.

Inzwischen sind meine Töchter Teenager und gehen auf ihre eigenen Tanzpartys. Und ich? Habe mein Ballkleid entstaubt und suche nach meiner Maske. Denn nächsten Montag heißt es für mich wieder: Alles Walzer auf der Rudolfina Redoute.

So schön die Baby- und Kinderzeit war – inzwischen finde ich das Zusammenleben mit Teenagern einfach großartig. Sie sind recht selbstständig. Trotzdem bleiben sie meine Kinder und ich werde sie immer über alles lieben. Aber ganz nebenbei habe ich Zeit für meine “alten” Hobbys zurück bekommen. Manchmal kann man im Leben eben doch alles haben ;-).

 

104. Rudolfina Redoute in der Wiener Hofburg

 

  • Damenwahl ist bei der Rudolfina Redoute in der Wiener Hofburg die Devise: Bis Mitternacht dürfen nur die Damen – und zwar maskiert – die Herren zum Tanz auffordern. Die Maske ist für die Ladies an dem Abend Pflicht! Von der simplen Karton-Satin-Variante bis hin zu aufwändigen Federkreationen sind auf der Rudolfina Redoute jedes Jahr die unterschiedlichsten Masken zu sehen.
  • Herren kommen in Abendgarderobe, d.h. in Frack, Smoking oder entsprechender Uniform (sog. „großem Gesellschaftsanzug“).
  • Erwartet werden auch viele internationale Gäste so etwa aus Deutschland, Italien, Frankreich, Kanada, den USA, Japan und Russland. Schließlich begeistert die Rudolfina-Redoute als typischer Wiener Ball.
  • Die Eröffnung steht heuer unter dem Motto „Die Czardasfürstin“.

Wann: Faschingsmontag, 27. Februar 2017, 20:00 Uhr

Wo: Wiener Hofburg

Karten: ab 90 Euro, Studenten 40 Euro.

Infos: www.rudolfina-redoute.at

 

FOTOS: Robin Consult / Lepsifoto

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.