abdeckung-augen-baby-266004

Übergewicht: frühe Kindheit entscheidend

Übergewicht hat seinen Ursprung offenbar schon in der frühen Kindheit. Das kritische Alter liegt, laut jüngsten Studien, zwischen zwei und sechs Jahren. Welche Faktoren noch ausschlaggebend sind, erfahrt Ihr hier. 

Die frühe Kindheit entscheidet über die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Das haben Forscher der Leipziger Universitätsmedizin herausgefunden: Fast 90 Prozent der Kinder, die im Alter von drei Jahren übergewichtig waren, waren es auch als Jugendliche. Bei ihnen erfolgte der stärkste Gewichtszuwachs im Kleinkindalter von zwei bis sechs Jahren. Die Forscher nahen die Entwicklung des Gewichts von mehr als 51.000 Kindern, von der Geburt bis 18 Jahren, unter die Lupe.

Übergewicht

Basis für Übergewicht wird in der Kindheit gelegt.

Adipositas, Übergewicht und Kindheit

Das bedeutet: Noch bevor ein Kind in die Schule geht, wird der Grundstein für Übergewicht und Adipositas gelegt. „Die Erkrankung manifestiert sich häufig schon sehr früh in der Kindheit. Zugleich liegt die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Kinder mit Adipositas zu einem Normalgewicht in der Jugend zurückkehren, bei weniger als 20 Prozent“, sagt Prof. Dr. Antje Körner. Sie ist Professorin für Pädiatrische Forschung an der Universität Leipzig und Arbeitsgruppenleiterin am Center for Pediatric Research Leipzig (CPL) des Universitätsklinikums Leipzig.

Die Studie besagt, dass in den ersten zwei Lebensjahren die Chancen für Kinder, die adipös waren, später zu einem Normalgewicht zurückzukehren gerade einmal bei 50:50 stehen. Waren die Kinder hingegen schon drei Jahre alt, waren es nur noch knapp zehn Prozent. Das bedeutet: Rund 90 Prozent dieser Kinder waren auch als Jugendliche übergewichtig oder adipös. „Wir konnten mit unseren Daten zeigen, dass das Gewicht von Jugendlichen mit Übergewicht und Adipositas am stärksten zwischen zwei und sechs Jahren zugenommen hat“, so Körner.

Gewicht

Einflussfaktoren: Gewicht der Mutter und Geburtsgewicht

Einfluss: Geburtsgewicht

Auch danach stieg der BMI (Body Mass Index) weiter stetig an, wodurch sich das Ausmaß der Adipositas weiter Jahr für Jahr verschlimmerte. Zudem konnte gezeigt werden, dass das Geburtsgewicht und das Gewicht der Mutter eine Rolle spielen. So hatte fast die Hälfte der Babys, die zur Geburt sehr groß und schwer waren, einen höheren BMI in ihrer Kindheit und Jugend. Kinder von Müttern mit Übergewicht hatten außerdem ein deutlich höheres Risiko für kindliches Übergewicht als Kinder von Müttern, die normalgewichtig waren.

„Die meisten Kinder und Jugendliche mit Übergewicht haben es auch noch im Erwachsenenalter“, weiß Prof. Körner. „Wenn Übergewicht bereits im (frühen) Kindesalter einsetzt, bleibt es zuallermeist bestehen – mit allen Konsequenzen beispielsweise für die Entwicklung von Folgeerkrankungen bereits im Jugend- oder jungen Erwachsenenalter. Eine übermäßige Gewichtszunahme bei Kindern unter sechs Jahren kann ein frühes Anzeichen für spätere Adipositas sein“. Wachstum und Gewicht sollten demnach von Kinderärzten, Erziehern und Eltern schon früh genau beobachtet werden. Damit wäre es möglich, Kinder mit erhöhtem Risiko zu erkennen.

Zum Anschauen: Ein Video mit einer anschaulichen Zusammenfassung der Erkenntnisse (auf Englisch) gibt es hier: Bitte klicken! (The New England Jurnal Of Medicine).

 

Foto ©: pexels.com

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *