donut-1194565_640

Mmmhhh … Faschingskrapfen

Was ich außer Verkleiden im Fasching noch besonders gerne mag? Das ist einfach: Faschingskrapfen! 🙂

Heute gibt es sie ja sowieso das ganze Jahr über. Aber als ich noch klein war, gab es Faschingskrapfen (so heißen die lecker gefüllten Teilchen in Österreich) tatsächlich nur während der Faschingszeit.

Besonders toll fand ich es, wenn sie in Kindergarten, Schule, in Banken oder sonstwo verteilt wurden – da hab ich gerne zugegriffen 🙂 Mir persönlich schmecken sie übrigens ganz klassisch mit Marillenmarmelade gefüllt am besten oder (auch sehr fein!) mit Vanillecreme. Und weil wir uns irgendwann dachten, dass man Krapfen ja eigentlich auch daheim nachmachen könnte, teile ich hier unsere Anleitung dafür. Das Rezept für den Germteig ist dasselbe wie bei den Schweinchen – Ihr könnt aber natürlich auch Euer Lieblingsrezept für süßen Germteig (Hefeteig) nehmen!

Faschingskrapfen

Zubereitung:

Teig nachdem er ruhen bzw. aufgehen durfte, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und ein bisschen Mehl darüberstäuben. Dann den Teig vorsichtig umdrehen, nochmals bemehlen und mit einer runden Form (zB einem Glas) Kreise ausstechen.

Ein Blech bemehlen und die Krapfen daraufsetzen, dann ein Tuch darüber geben und für 15-20 Minuten bei 30 Grad Heißluft in den Ofen schieben.

Füllung zubereiten:
Hier empfiehlt es sich, auf fein passierte Marmelade zu setzen, denn schmeckt in Faschingskrapfen einfach besser. Es ist schwer zu sagen, wieviel Marmelade man nehmen soll, denn manche mögen ihre Krapfen ja gern gut gefüllt, sodass Marmelade beim ersten Bissen herausquillt (ICH!), andere hingegen mögen lieber nur einen Marmeladen“kern“, also wenig. Schätzt das am Besten ab, ihr könnt ja sonst noch unkompliziert mehr Marmelade dazugeben. Diese wird nämlich nur in einen Topf gefüllt und eventuell mit etwas Rum verfeinert. Dann auf kleiner Flamme erhitzen und mit einem Schneebesen verrühren – so sind Klümpchen wirklich ausgeschlossen! Danach gebt Ihr sie in einen Spritzsack mit kleiner Tülle.

Fertigstellung Krapfen:
Öl in einen Topf geben und stark erhitzen – hier müsst Ihr wirklich ausreichend nehmen, damit die Krapfen gut darin „schwimmen“ können. Um die Temperatur zu überprüfen, gibt es einen Trick: Einfach das Ende eines Holzkochlöffels ins Öl halten, wenn das Öl Bäschen wirft bzw. ein wenig schäumt, ist die perfekte Temperatur erreicht!

Jetzt die Krapfen aus dem Backrohr nehmen und vom Blech lösen (evtl. Teigkarte oder ähnliches zur Hilfe nehmen) und vorsichtig ins Öl legen – Achtung, das heiße Fett kann spritzen! Krapfen ausbacken und dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Wenn alle Krapfen ausgebacken und ein wenig abgekühlt sind muss nur noch die vorbereitete Marmelade in die Krapfen gespritzt und ein wenig Staubzucker über die köstlichen Krapfen gezuckert werden.

Und dann … 3 … 2 … 1 – reinbeissen! 😀

Fotocredit: Pixabay.com

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *