Grins, grins… Grinsestern!

Anita Pumpfer trägt ausschließlich schwarzen Nagellack, ist Mama von zwei Kindern, hasst Bügeln und liebt Stoffe.

Da trifft es sich gut, dass sie viele davon in ihrem eigenen Stoffladen praktisch immer zur Verfügung hat. Und wahrscheinlich überrascht es auch nicht, dass sie selbst wann immer es geht an der Nähmaschine sitzt. Dort entstehen dann mit Vorliebe Einzelstücke für Tochter und Sohn, aber natürlich auch für sie selbst.

Anita gibt außerdem Nähkurse und teilt viele ihre Erfahrungen und Erlebnisse (nicht nur, aber vor allem rund ums Thema “Nähen”) auf ihrem Grinsestern-Blog. Ich habe der sympathischen Tirolerin ein paar Fragen zu ihrer Passion gestellt.

  • Anita, du liebst das Nähen – wie bist du selbst dazu gekommen?

    “Ganz zufällig und irgendwie auch ein wenig aus der Not heraus – ich wollte einer Freundin etwas ganz besonderes zu ihrer Schwangerschaft schenken. Aber es sollte nichts für das Baby sein, sondern nur für sie, was ich ziemlich schwierig fand. Also habe ich online recherchiert und bin auf Mutterpasshüllen gestoßen. „Toll!“, dachte ich, aber leider sind die MuKi-Pässe in Österreich kleiner als in Deutschland und damals gab es noch keine Onlineshops, die passende Hüllen für die österreichischen Pässe im Angebot hatten. Daher hab ich die Nähmaschine meiner Mama ausgegraben und mich selbst daran versucht. Zu meiner großen Überraschung hat alles wunderbar geklappt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu nähen…”

  • In deinem (Online)Shop verkaufst du Stoffe, Schnittmuster und Zubehör rund ums Nähen. Wonach entscheidest du, was du deinen KundInnen anbietest?

    “Meistens nach meinem Bauchgefühl! Aber natürlich beziehe ich auch meine KundInnen mit ein, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr verschieden.”

  • Gibt es für dich eine besondere Inspiration oder hast du vielleicht sogar Personen, für die du Sachen speziell entwirfst bzw. die dir neue Ideen für Kleidungsstücke liefern?

    “Inspiration gibt es überall… schon so manches Mal mussten liebe KundInnen die Hüllen in meine Laden fallen lassen, da ich unbedingt auch so ein Shirt, Kleid, einen ähnlichen Rock oder was auch immer haben wollte. Dann wird zusammen mit den KundInnen beim Schnittabzeichnen getüftelt und allein das macht schon richtig viel Spaß!”

  • Wie erklärst du dir die aktuelle „Selbermacherwelle“?

    “Ich denke, die Leute achten wieder viel mehr darauf, WOHER die Sachen kommen. Wenn man etwas selbst macht, weiß man natürlich ganz genau woher es kommt. Und wenn man erstmal mit dem Selbermachen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören, weil es einfach ein so wunderschönes Gefühl ist, etwas selbst angefertigt zu haben – unbeschreiblich wie ich finde. Jedes Mal wieder!”

  • Da verwundert es nicht, dass sich deine Workshops, bei denen man Röcke, Taschen oder andere Lieblingsstücke anfertigen kann, großer Beliebtheit erfreuen. Bietest du auch richtige Anfängerkurse an, also für Leute, die wirklich noch überhaupt keine Erfahrung mit der Nähmaschine haben und über keinerlei Vorkenntnisse verfügen?

    “Natürlich! Bei meinen „Let’s begin“ Workshops dürfen sich die Anfänger so richtig austoben. Die Grundkenntnisse werden anhand von drei Nähprojekten erklärt und selbstverständlich auch gleich ausgeführt. Nach dem vierstündigen Workshop gehen die TeilnehmerInnen mit einem Loopschal, einem Kosmetiktäschchen (mit Reißverschluss) und einem Utensilokörbchen glücklich und stolz nach Hause.”

  • Hast du selbst einen Lieblingsstoff oder gibt es eine Stoff, den du schon lange im Sortiment hast und der nach wie vor sehr beliebt ist?

    “Ha, also mit einem Lieblingsstoff komme ich bestimmt nicht aus. Ich habe mindestens 100 und täglich kommen neue dazu. Es kommt auch immer auf meine Stimmung an. Aktuell ist aber alles mit Sternen ein garantierter Topseller, soviel kann ich sagen. :-)”

  • Gerade als Mama ist es nicht immer einfach, Familie und Job so zu vereinen, dass keiner bzw. nichts zu kurz kommt. Wie gelingt dir diese Herausforderung?

    “Ich denke, indem ich Freude an allem, was ich so mache, habe. Meine Kinder lieben den Grinsestern-Laden und spielen auch mal dort, wenn ich dringende Aufträge habe. Generell versuche ich aber die Nachmittage mit meinen Kids in vollen Zügen zu genießen!”

  • Was rätst du Frauen, die eine gute Idee bzw. den Wunsch haben, sich selbstständig zu machen?

    “Kurz und knapp: „Glaubt an eure Träume!“ ”

  • Würdest du sagen, dass es sich auszahlt, seine Träume zu verwirklichen, auch wenn es ohne Zweifel und meist anfangs oft anstrengend, zeitraubend und vielleicht sogar frustrierend ist?

    Anitas Laden

    “Ich habe mein Hobby zu meinem Beruf gemacht, stehe morgens auf und darf das machen, was mir Spaß macht und mich erfüllt. Dafür zahlt sich alles aus und um nochmal auf meine vorletzte Antwort Bezug zu nehmen: Ich lebe meinen Traum!”

Neugierig geworden? Neuer Lieblingsstoff gesucht? Hier finden Sie mehr zu Anita, ihren Angeboten und Leidenschaften 🙂 :
www.grinsestern-shop.com
www.grinsestern.com
facebook-Fanpage

Außerdem verlosen wir supersüße Stoffpakete, einmal für Jungs und einmal für Mädchen.

Fotos: © Anita Pumpfer

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.