Herbstzeit ist Geocachingzeit

Outdoor-Trend Geocaching: Bewegung in der Natur und dabei ein spannendes Suchspiel – ideal für Familien!

Wenn sich im Herbst die Natur von Ihrer bunten Seite zeigt, zieht es viele Erwachsene hinaus um eine Wanderung oder zumindest einen ausgiebigen Spaziergang zu unternehmen. Leider sind Kinder dafür oft schwer zu begeistern.

So versuchten es meine Eltern mit einem Trick: Sie erzählten mir beim Wandern, dass am Ende der Strecke Donald Duck mit einer riesen Portion Eis wartet. Als Donald dann meist verhindert war, wurde selbst ich eines Tages misstrauisch. Da die Methode meiner Eltern nur bedingt erfolgreich war, versuche ich mit neueren Methoden, meinen Sohn für die Bewegung an der frischen Luft zu begeistern: mit Geocaching für Kinder.

Was ist Geocaching?

Geocaching ist eine Freizeitbeschäftigung aus den USA, bei der mit Hilfe eines GPS-Gerätes in der Natur versteckte Behältnisse, so genannte Geocaches (oder auch einfach nur „Dose“ genannt), gesucht werden. Geocaching wird auch oft als “Hightech-Schnitzeljagd” bezeichnet.

Geocaching ist ein tolles Hobby mit Kindern

Geocaching ist ein tolles Hobby mit Kindern

Anstatt eines GPS-Gerätes kann Anfangs auch eine Karte oder ein Smartphone verwendet werden. Man möge nicht glauben, wie faszinierend es für Kinder ist, wenn sie ein fixes Ziel vor Augen haben und sich an der Umgebung orientieren müssen. Als Beweis, dass man einen Geocache auch wirklich gefunden hat, befindet sich in jeder Dose ein Logbuch, in welches man sich einträgt. Darüber hinaus befinden sich vor allem in den größeren Caches auch oft Tauschgegenstände in Form von kleinen Spielzeugen, welche den Kindern besonders viel Freude bereiten.

Auf der Suche mit familienschatz.at

Wenn man einmal mit dem Geocaching-Virus infiziert ist, gibt es keinen Ort, wo man nicht auf Schatzsuche gehen kann. Caches finden sich im In- und Ausland und somit kann man nicht nur zu Hause sondern auch im Urlaub sein Hobby ausüben. Gerne werden Caches entlang von Wanderrouten oder an besonders sehenswerten Orten versteckt. Ja, sogar in der Raumstation Mir kann man fündig werden, sofern man eine Rakete für den Hinflug findet ;-).

Neben der Suche nach Geochaches sind reisende Gegenstände (so genannte Trackables) ein weiterer Aspekt des Geocaching. Diese, im Internet registrierten, Gegenstände wandern mit Hilfe der Schatzsucher von Cache zu Cache.

Auch wir haben anlässlich 1.000 Likes auf Facebook einen Trackable von Wien aus auf die Reise geschickt. Mittlerweile hat er schon einige österreichische Bundesländer besucht und mehrere hundert Kilometer zurück gelegt. Solltet ihr unseren Trackable zufällig finden, er trägt natürlich den Namen familienschatz.at.

Wie es funktioniert, siehst Du Dir in dem folgenden Video. Geocaching ist überall, sei auch Du dabei!

 

 

Fotos: Pixabay.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.