Familien-Zeit

Huschikalt ist es heute – da rücken wir eng zusammen und genießen die Zeit mit unseren Liebsten.

Eiseskälte will uns derzeit nicht nur wegen des Wetters in die Herzen kriechen. Nach einem langen, traumhaften Sommer müssen wir uns umstellen – wir haben die Zeiten der völligen Freiheit und der schier endlosen Möglichkeiten aus vollen Zügen genossen.

Nun erlegt uns (schrecklicherweise nicht nur) die Kälte ganz ungewohnte Schranken auf. Wie richten wir uns neu aus, fragen wir uns. Was tun wir, was tun wir sicherheitshalber nicht?

Gemeinsames Spielen mit den Kids als Freizeit-Programm macht Spaß! Spiel aus Kollektion Lattjo, ikea.at

Gemeinsames Spielen mit den Kids als Freizeit-Programm macht Spaß! Spiel aus Kollektion Lattjo, ikea.at

Wie auch immer wir uns persönlich entscheiden, Zusammenrücken ist jetzt auf jeden Fall angesagt. Und ganz besonders in der Familie. Es sich zu Hause so richtig gemütlich zu machen, die Spielekiste hervorzuholen, Lieblings-Spielsachen zu entdecken das Wohnzimmer (zumindest vorübergehend 😉 ) in ein Spielzimmer für die ganze Familie zu verwandeln, das hat etwas Beruhigendes, den besonderen Zauber der Idylle in schwierigen Zeiten.

Für diesen sorgen wir mit unserem Familien-Wochenendprogramm, bei dem es heißt: Gemeinsame Beschäftigung statt fertigen Programmen. Wir nehmen uns ganz bewusst Zeit, um intensiv zusammen zu sein, zu spielen, zu lachen, zu kuscheln, Bücher (vor)zu lesen, einfach Spaß und Freude mit- und aneinander zu haben.

Aber auch das eine oder andere Accessoire taucht unsere Familienwohnung in ein ganz besonders romantisches Licht und sorgt für Gemütlichkeit.

Schöne Stunden mit der Familie zu Hause: elektrische Kerzen, gesehen bei ikea.at

Schöne Stunden mit der Familie zu Hause: elektrische Kerzen, gesehen bei ikea.at

Ich habe neulich elektrische Kerzen für uns entdeckt. Nicht, dass ich auf flackerndes, natürliches Kerzenlicht von nun an verzichten möchte, aber bei manchen Gelegenheiten sind mit Strom oder Batterien betriebene Kerzen ganz einfach praktischer und vor allem sicherer.

In Irland (Ihr erinnert Euch, meine Kinder haben einen Teil ihrer familiären Wurzeln dort, sprich ihr Vater kommt von dort) war meine Schwiegermutter ganz entsetzt, als sie hörte, wie begeistert wir bei uns Kerzen anzünden. Kerzen am Christbaum? Das war für sie undenkbar.

So weit möchte ich da nicht gehen – aber wenn wir heute nachmittags mit dem Spielen loslegen, werde ich auch bestimmt die künstlichen Kerzen einschalten. Wie kleine Lampen leuchten sie am Kamin, auf dem Regal und am Fensterbrett. Und erinnern uns daran, wie gut wir es trotz allem haben – auch wenn die Zeiten so schlagartig und plötzlich viel weniger unbeschwert sind.

Die Spielfiguren stehen schon auf dem Spielbrett, jetzt geht es los! Wir “lesen uns” wieder! Ciao und einen schönen Tag!

Fotos: Ikea, www.ikea.at
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch meine Weihnachtsdeko taucht unser Zuhause in ein festliches Licht. Das mache ich mir ganz einfach: Ich suche mir für bestimmte Regale, Tische und natürlich die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.