Welcome, Baby!

Kaum auf der Welt, gibt es schon die erste Feier: Die besten Tipps für Geburts- oder Tauffest.

Das Baby ist da – wenn das kein Grund zum Feiern ist. Die Neugierde auf den Neuankömmling ist groß. Die Begeisterung auch. „Ich möchte es halten!“, umschwärmen die größeren Kids das Kleine. Und die Omas, Opas, Tanten und Onkeln sind (meist) sowieso hingerissen.

Ein Tauf- oder Geburtsfest ist meist der perfekte Rahmen, um das Baby auch all jenen vorzustellen, die es in der ersten turbulenten Zeit noch nicht besucht haben. Es ist aber auch eine Feier mit starkem religiösen und gesellschaftlichen Hintergrund.

Für die Kirchengemeinschaft ist die Taufe eine „Aufnahmefeier“, mit der das Kind der Liebe Gottes versichert wird. Früher war man der Meinung, dem Teufel mit der Taufe den Garaus machen zu müssen. Das wird heute meist entspannter gesehen. Vielmehr ist die Taufe zu einem individuellen Fest mit traditionellem Hintergrund. Viele Priester lassen gerne die Gestaltungswünsche der Eltern mit selbst gewählten Texten, Gebeten und Liedern einfließen oder auch Geschichten rund um den gewählten Namen. Größere Kinder dürfen ihre eigenen Taufkerzen mitbringen und entzünden.

Ob ein oder zwei Paten, das bleibt den Eltern überlassen. In jedem Fall soll der Pate (Das Wort „Pate“ leitet sich übrigens vom lateinischen „pater“, also Vater ab) im Lauf seines Lebens für das Kind da sein – was nach der Taufe oft vergessen wird.

Begrüßungsfest

Entscheidet Ihr Euch gegen kirchliche Rituale, habt Ihr trotzdem viele Möglichkeiten für ein persönliches Begrüßungsfest. Meist werden auch dazu Familienmitglieder und der enge oder auch weitere Freundeskreis eingeladen. Je nach Platz bietet sich die eigene Wohnung oder die der Großeltern an, ansonsten weicht man in ein Lokal aus. Achtet aber darauf, dass es einen Extra-Raum gibt. Denn im Unterschied zum Tauffest wird ja nicht „nur“ gegessen, sondern auch das eigentliche Fest im Restaurant gefeiert.

Anstelle der Zeremonie in der Kirche stellen die Eltern (oder auch Paten, Freunde, etc) ein kleines Programm zusammen, in dessen Rahmen das Kind vorgestellt und begrüßt wird. Kleine Geschichten rund um die „Ankunft“ des Kindes, aber auch Gedichte und Lieder verleihen der Feier etwas Besonderes. Freunde, Verwandte und Kinder einbeziehen – und dem Kind auch in diesem Rahmen zur Seite stellen, wenn man das möchte.

Schöne Rituale rund um das Geburts-/Tauffest

  • Falls ein Garten vorhanden ist, einen Baum zur Geburt des Kindes setzen.
  • An diesem Tag ein Erinnerungsalbum starten und alle Gäste bitten, Glückwünsche hineinzuschreiben.
  • Einen Gipsabdruck von Babys Hand / Fuß anfertigen.
  • Einen eigenen silbernen Taufbecher zur Taufe mitbringen und in der Familie weitergeben.
  • Die Taufkerze selbst oder mit den Paten verzieren.

Fotos: © www.design-3000.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.