Serfaus-Fiss-Ladis Piratenschiff auf dem Piratenweg in Serfaus (c) Andreas Kirschner

Brezina-App für Tirols Abenteuerberge

Mit spannenden Geschichten von Thomas Brezina unterwegs in der Tiroler Bergwelt von Serfaus-Fiss-Ladis …

Wir Eltern stöhnen naturgemäß, wenn die Kids im Urlaub das Handy so gar nicht im Zimmer lassen wollen. Doch für dieses Natur-Erlebnis der besonderen Art ist das Smartphone sogar Bedingung: Die Tiroler Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis führt nämlich junge EntdeckerInnen, mit Geschichten des Bestseller-Autors Thomas Brezina, via Handy-App auf abenteuerliche Wanderungen. So schnell waren die jungen Urlauber übrigens selten abmarschbereit…

Eingang zum Forscherpfad

Abenteuerberge: Eingang zum Forscherpfad – wer nimmt wen unter die Lupe?

Rätselhaftes Knusperhäuschen

Hexen, Geisterschiff oder gar wilde Tiere? Welchen Herausforderungen sollen sich unsere aufgeregten Kinder zuerst stellen? Wer die Wahl hat, hat die Qual, denn spaßig und unterhaltsam sind alle drei Routen in den „Abenteuerbergen“. Rätsel über Rätsel gilt es im Folgenden zu lösen: Wo hat Käpten Pepper wohl seinen Schatz versteckt? Was ist mit dem verrückten Knusperhäuschen von Hexe Peppina passiert? Und welche Erklärung gibt es für die merkwürdigen Phänomene rund um das Domizil des verschrobenen Forschers?

Die Wege mit ihren Geschichten sind nicht nur superspannend, sie eröffnen Kindern verschiedener Altersgruppen auch eine ganz neue Sicht auf Berge, Natur und Umwelt. Und wie es sich für Detektive gehört, werden die Youngsters mit Abenteuer-Rucksack, Fernglas, Stift und Abenteuer-Block ausgestattet, bevor es los geht. Die „Abenteuerberge“-App ist natürlich als digitaler Begleiter dabei.

Hexenhaus

Zum Staunen und Erkunden: das Hexenhaus.

Rätsel lösen mit der Abenteuer-App

Drei Themenwege –  „Forscherpfad“, „Piraten-“ und „Hexenweg“ – führen die großen und kleinen Entdecker querfeldein durch den Wald. Unterwegs treiben sodann Hexen ihre Späßchen oder heimische Tiere und Pflanzen verraten ihre Geheimnisse. Es gilt Hindernisse zu überwinden, ungewöhnliche Geräusche wollen erkannt, kniffelige Aufgaben gelöst werden. Die Trapper-Qualitäten testen die jungen Bergfexe beim Spurenlesen.

Und immer wieder warten neue aufregende Überraschungen am Wegesrand: Seltsame Möbel hängen in den Bäumen, überdimensionale Tiere kreuzen den Pfad und die Entdecker selbst haben das Gefühl auf Ameisengröße zu schrumpfen. Am Ende der ein- bis zweistündigen Wanderungen belohnen das geheimnisvolle Geisterschiff, ein Knusperhäuschen, in dem man kopfüber an der Zimmerdecke spazieren kann, oder ein riesiges Baumhaus die Kinder für Geschick, Kreativität und Ausdauer. Darüber hinaus erhalten die Abenteurer eine Urkunde.

Lustige und spannende Erlebnisse für Kinder in der Natur sind demnach auch mit dem Handy möglich. Dass sich die beiden Gegensätze nicht ausschließen, hat uns die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis meisterhaft bewiesen.

Holzfass auf dem Piratenweg

Ein rätselhaftes Holzfass auf dem Piratenweg.

 

Abenteuerberge von Thomas Brezina – Ablauf:

  • Abenteuerberge App auf´s Smarphone laden und
  • die Abenteuerrucksäcke mit Forscher- und Detektiv-Utensilien in einem der Infobüros von Serfaus-Fiss-Ladis oder bei den Seilbahnen abholen (gegen eine Kaution von 30,- Euro).
  • Dauer der Wanderungen: etwa 1 – 2 Stunden.
    • Piratenweg in Serfaus
    • Hexenweg in Fiss
    • Forscherpfad in Ladis
  • Wer die Rätsel löst, dem winkt schließlich eine Urkunde.
  • Zudem können sich die Kinder ins große Abenteuerbuch eintragen.
Serfaus-Fiss-Ladis Kinder lesen im Hexenbuch beim Hexenweg in Fiss (c) Andreas Kirschner

Was steht da wohl im Hexenbuch?

 

Für mehr Infos zur Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis im Sommer: Hier klicken!

…und einen kleinen Vorgeschmack auf die Themenwege gibt Euch das Video:

 

Foto ©: Andreas Kirschner

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *