Kindersicherheit3

Sicher ist sicher

 Das Kinderleben kann ganz schön gefährlich sein – so schützen wir unser Kleinkind vor Unfällen im Haushalt. Die besten Tipps für die Sicherheit von Kids.

Die kleine Lisa ist schon recht mobil. Mit ihren 2 Jahren kann man ihr allerdings noch gar nicht zutrauen, Gefahren richtig einschätzen zu können. Und so heißt es für die Eltern: Ununterbrochen hinterher sein. Anstrengend, keine Frage. Daher heißt es die Wohnung der Familie kindersicher machen – und zwar am besten schon im Babyalter.

Kinder sind an allem dran – daher immer an die Kindersicherheit denken!

Kinder wollen die Welt entdecken – daher immer an die Kindersicherheit denken!

Kleine ganz mobil

Sobald sich das Kind allein fortbewegen kann, muss die Wohnung auf ihre Kindersicherheit hin überprüft werden.  Achtung: Babys und Kleinkinder machen plötzliche Entwicklungsschübe und können von einem Tag auf den anderen wesentlich aktiver sein. Daher stets vorausschauend agieren und das Kind nie unbeaufsichtigt zum Beispiel auf dem Wickeltisch liegen oder im Maxi Cosi auf einer höher gelegenen Fläche stehen lassen! Denn bewegt sich das Kleine mit einem Mal stärker als gedacht, wird es gefährlich.

Gefahrenquellen für Kleinkinder

Bevor das Kleinkind auf Entdeckungsreise geht, sollte die Wohnung auf Gefahrenquellen überprüft werden. Im Handel sind viele Produkte erhältlich, mit denen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden können.

  • Zerbrechliches aus Kinderhöhe entfernen. Bodenvasen und ähnliches finden vorübergehend einen sicheren Platz.
  • Herunterhängende Tischtücher und anderes, an dem sich Kids hochziehen könnten, vermeiden.
  • Keine langen Schnüre, die Kinder um den Hals legen könnten, frei zugänglich liegen lassen.
  • Glastische entweder auf Zeit aus der Wohnung verbannen oder zumindest mit Eckenschonern sichern. Das gilt auch für andere besonders harte oder hervorragende Kanten und Ecken.
  • Unter rutschende Teppiche Rutschstopp-Matten legen.
  • Treppen mit Schutzgittern absperren, damit Kinder nicht unversehens abstürzen.
  • Putzmittel, Kosmetika und Medikamente, auch scharfe Gegenstände außerhalb der Reichweite von Kleinkindern verwahren.
  • Giftige Pflanzen und stachelige Kakteen haben in einer Familienwohnung nichts verloren!
  • Möbel wie Kommoden oder Bücherregale sicher an der Wand montieren, damit sie nicht kippen und auf die Kinder stürzen.
  • Steckdosen mit Kindersicherungen schützen. Im Handel sind verschiedene Systeme erhältlich, probiert am besten, welches Euch am sympathischsten ist.
  • Den Herd mittels Herdschutzgitters sichern. Ein Topf ist schnell vom Herd gezogen – daher zur Sicherheit immer die hinteren Herdplatten verwenden.
  • Laden, die nicht geöffnet werden dürfen mit Kindersicherungen versehen.
  • Balkon- oder Terrassentüren vor dem Hinausgehen mit einer Klammer an der Türe sichern, auch wenn das Kind nur kurz im Zimmer bleibt – es wurden schon Eltern auf den Balkon hinausgesperrt!
  • Kinder nicht unbeaufsichtigt auf Balkonen lassen.
  • Fenstergriffe gegen versperrbare austauschen, damit das Kind nicht das Fenster öffnet oder Gitter an den Fenstern anbringen.
  • Die Wohnung rauchfrei halten, damit verringert man die Gefahr von Asthma!
  • Für einen sicheren Schlaf das Baby nicht überhitzen! Schaf- oder Lammfelle, Wärmedecken und –flaschen haben im Bett nichts verloren, da sie nicht atmungsaktiv sind, schlafen sollten Babys in Rücken-, wach sein in Bauchlage. Nach dem Essen ist die Seitenlage günstig, das Baby dafür mit einer Windelrolle abstützen.

 

 

Foto: Pixabay.com

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *