Schokohase mal anders

Jedes Jahr wieder nehmen wir uns vor, so wenig Süßigkeiten wie möglich in die Nesterl zu legen. Aber da die Omis und Opis ja auch Nesterl vorbereiten, haben wir dann meist doch ziemlich lang Schokohasen im Süßigkeitenregal stehen …

An sich liebe ich Schokolade, aber bei Nikoläusen und Hasen kann ich mich irgendwie nicht so sehr begeistern, beherzt reinzubeißen. Daher gefällt mir ein aktueller Trend sehr, den ich auf Pinterest (wo sonst!) entdeckt habe: “Oster Schokolade” bzw. “Easter Bark”. Hier wird aus übriggebliebenen Schokohasen einfach eine Schokolade ganz nach Geschmack kreiert. Einige BloggerkollegInnen haben die Idee schon aufgegriffen, wir haben bis jetzt gewartet, weil jetzt mit Sicherheit alle von Euch genügend Material daheim haben, um das Rezept gleich mit den Kids nachzumachen! 😉

http://cf.fivehearthome.com/wp-content/uploads/2016/02/Easter-Egg-Pretzel-Chocolate-Swirl-Bark-Recipe-by-Five-Heart-Home_700pxBark2.jpg

Idee von hier: http://www.fivehearthome.com/

Eigentlich ist das Rezept für individuell gezauberte Schokolade wirklich total simpel: Schoki schmelzen, nach Lust und Laune belegen und aushärten lassen. Dann in Stücke brechen oder schneiden und genießen bzw. verschenken (man muss die Schokolade ja nicht österlich belegen, das geht mit allem, was man daheim hat oder mag!) Und das Ergebnis sieht superschön aus, oder?!

http://img2.timeinc.net/people/i/2014/news/140421/bakarella-bark-5-600x450.jpg

Idee von hier: http://www.bakerella.com

Zutaten Oster-Schokolade

  • Schokohasen bzw. Schokolade
  • Deko: Dragee-, Zucker- oder Fondanteier, Marzipankartotten, Streusel, Zuckerfiguren, M&Ms, Smarties, Skittles, Salzbrezeln … was auch immer Ihr mögt bzw. Eure Kinder gerne haben. Je bunter, desto besser! 😀

Zubereitung

  • Schokolade schmelzen (besonders schön glänzend wird diese übrigens, wenn Ihr eine kleinen Menge Kokosöl hinzugebt!)
  • Schokolade auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Form geben und gleichmäßig verteilen
    –> Nun gibt es einige Varianten:
  • Schokolade sofort mit Streuseln, kleinen Ostereiern oder anderen Süßigkeiten bestreuen bzw. belegen – Aushärten lassen und in Stücke brechen brechen ODER
  • Eine weitere Schokolade (zb weiße Schoki) schmelzen und über die erkaltete Schokolade gießen, dann wieder bestreuen bzw. belegen, aushärten lassen und in Stücke brechen
  • Gleich zu Beginn zwei Sorten Schokolade schmelzen und sofort übereinandergießen – mit einem Schaschlikspießchen durchziehen. So entstehen zB bei Verwendung von dunkler und weißer Schokolade schöne marmorierte Effekte!

    http://sweetapolita.com/wp-content/uploads/2014/04/blogcut581.jpg

    Idee von hier: http://sweetapolita.com/

Das Rezept eignet sich natürlich nicht nur für übriggebliebene Osterhasen sondern für jede Schokolade, der Ihr einen neuen Look und Geschmack geben wollt. Wir werden beispielsweise am Geburtstag des Zuckermädchens mit den Kinden “Einhornschokolade” machen, die könnte dann etwa so hübsch pastellig aussehen …
http://dessertedplanet.com/wp-content/uploads/2012/04/Easter-Bark-2.jpg

Idee von hier: http://dessertedplanet.com

Da bei diesem Rezept eigentlich nix schiefgehen kann, wünschen wir Euch einfach nur viel Spaß beim Schokolade kreieren und vernaschen! 😀 Und zur Sicherheit haben wir auch noch eine Anleitung gefunden, die zeigt, wie einfach es ist, dieses supereasy (Oster)Schokolade-Restevertungs-Rezept umzusetzen:

Eine weitere tolle Idee für übrige Schokolade wäre sonst auch noch Marions Schokokuchen, dessen Rezept sie Euch HIER verraten hat – der schmeckt immer! 😀

 
Titelbild: Pixabay

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.