Rückkehr ins Legoland

Rückkehr ins Legoland

„Rückkehr ins Legoland“ – klingt fast wie ein epischer Filmtitel, oder?! 😀 Unsere ganze Familie freute sich auf das Wochenende in Günzburg und natürlich berichten wir Euch auch diesmal über unseren Aufenthalt!

Seit unserem Besuch im Legoland Deutschland waren (HIER geht´s zu unserem Bericht aus dem Vorjahr), sprachen die Kinder oft davon, wie gerne sie noch einmal dorthin möchten. Die tollen Fahrgeschäfte, der Aufenthalt in der Königsburg und überhaupt auch die ganze Stimmung im und rund um den Freizeitpark hat uns alle sehr begeistert.

Herzenswunsch Legoland

Speziell mein Sohn ist ja ein riesiger Lego Fan (Ihr erinnert Euch vielleicht auch an den Kuchen im Legostein-Look?) und als er vor wenigen Wochen von uns, Omas und Opas sowie Tante gefragt wurde, was er sich zum Geburtstag wünschen würde, kam immer nur folgende Antwort:
„Bitte, biiiitttte können wir nochmal ins Legoland??!“

DSC_0522_5

Das riesige Piratenschiff vor dem neuen Piratenhotel ist erklärter Kinderliebling!

Legoland Feriendorf: Ja / nein?

Und so gab es Jubelgeschrei vom Feinsten, als wir ihn Ende Mai zum Geburtstag mit der Nachricht überraschten, Anfang Juni für ein Wochenende ins Legoland „zurückzukehren“. 😉
Ein kleiner Stau ließ sich auch diesmal nicht vermeiden, aber mei, was kann schon eine halbe Stunde Stau gegen unbeschreibliche Vorfreude ausrichten? Bei den Kindern stieg die gute Laune mit jedem Kilometer, der uns näher in Richtung Günzburg brachte und als sie die Autobahnausfahrt und kurz darauf das Legoland Deutschland Logo erblickten, erreichte die Aufregung ihren Höhepunkt.
Schon an der Rezeption des Feriendorfes gibt es lebensgroße Bauwerke aus Lego zu entdecken, doch uns beeindruckte bereits bei der Anfahrt etwas anderes: Das funkelnagelneue Piratenhotel! Genau wie die Burgen liegt es nur zehn Gehminuten vom Park entfernt und weil mich diesmal wirklich einige Nachrichten und Kommentare zur Unterkunft erreichten, möchte ich kurz darauf eingehen, warum und ob es sich lohnt, in einem der Hotels im Feriendorf zu übernachten.
DSC_0505_4

DSC_0588_1

Wohnen im Piratenhotel

Zum Legoland Feriendorf gehören eine Pirateninsel mit Hotel, Burgen, Themenhäuser, Campingfässer und einen Campingplatz – viele Bilder, wie die einzelnen Unterkünfte aussehen, findet Ihr hier (KLICK!). Natürlich kommt es darauf an, von woher man anreist, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Übernachtungen in der Königsburg letztes Jahr und im Piratenhotel heuer echte Highlights waren und für uns und besonders die Kinder unvergesslich sind.
Man taucht einfach total in den „Lego Zauber“ ein! In den Zimmern gibt es soviel zu entdecken (im Piratenzimmer wartete etwa eine Schatzkiste, deren Code wir erst nach Lösen einiger Aufgaben knacken konnten, sowie eine riesige Schatzkarte über dem Elternbett, die wir abends immer anknipsten), beim Frühstück kommen Legofiguren vorbei und machen Fotos mit den Kids, auf den Spielplätzen kann der Nachwuchs nach Parkschluss mit neuen Freunden toben, während die Eltern ein Gläschen Wein, ein kühles Bier oder einen (alkoholfreien) Cocktail genießen …
DSC_0545_2

Übrigens: Das Frühstücksbuffett im Legoland ist richtig toll! Kaffee, Tee und verschiedene Säfte, Wurst- und Käsespezialitäten, Aufstriche, Mozzarella und Tomate, Mini-Tortillas, Kuchen und Pudding, Joghurts, Müsli, Eiervariationen und vieles mehr – hier finden Eltern und Kinder alles, was sie für einen gelungenen Start in den Tag brauchen. Wir haben uns immer gut gestärkt, denn wir wussten ja vom Vorjahr, dass wir ganz viel Energie für unsere Abenteuer im Legoland brauchen! 😉

DSC_0600_1

Jetzt geht´s los!

Neues im Legoland

Danach ging´s los: Nach einem ungefähr zehnminütigen Fußmarsch durch den Wald erblickten wir endlich wieder die verheißungsvollen Tore zum Legoparadies! 😀 Diesmal wussten wir ja schon, wo sich welche Attraktion befindet und hatten vor, gleich zu Beginn zum Fahrgeschäft Project X zu starten. Letztes Jahr noch eine „normale“ Achterbahn, seit diesem Jahr ein einzigartiges Virtual Reality Abenteuer – wenn man denn möchte. Es gibt nämlich entweder die Möglichkeit, einfach so zu fahren, was auch richtig viel Spaß macht und gerade für kleinere Legofans bestimmt aufregend genug ist, oder aber spezielle VR-Brillen aufzusetzen. Mit letzteren erlebt man „Das große Lego Rennen“, eine spannende Verfolgungsjagd in einer 360-Grad LEGO Welt. Hier fährt man gegen Figuren wie Pharao, Surfer Girl, Zauberer und Piratenkapitän – rasante Überholmanöver, scharfen Kurven und ganz viel Action inklusive!

DSC_0606_1

Tipp: Ohne Brille steht man vergleichsweise kurz an!

Hier muss ich ehrlich sagen, dass wahnsinnig viele Leute gewartet haben und die Wartezeit für Fahrten mit Brille selten unter einer Stunde lag. Da unsere Kinder mit fünf und sieben noch nicht die Geduldigsten sind, sind wir die Achterbahn einige Male ohne Brille gefahren – wir hatten „trotzdem“ total viel Spaß! 😀 Das folgende Video gibt einen Eindruck, wie das große Lego Rennen mit MIT Brille ist:

Unsere Highlights

Auch neu und für uns natürlich ein MUSS: Der Lego Ninjago 4D Movie! Wir haben uns gleich zu Beginn die jeweiligen „Spielzeiten“ abfotografiert, denn wer ebenfalls einen echten Ninjago-Fan daheim hat, kann sich vielleicht denken, dass wir hier nicht nur einmal waren … 😉 Die Vorstellungen sind immer gut besucht, also auf jeden Fall rechtzeitig anstellen! Besonders der Ninjago Film hat uns großen Spaß gemacht und ich muss sagen, dass die 4D Filme im Legoland generell sehr unterhaltsam und wirklich gut gemacht sind. Es ist mindestens ebenso unterhaltsam wie faszinierend, wenn plötzlich Wasser ins Gesicht sprenkelt oder Wind durch den Saal bläst! 😀

DSC_0603_1

Kinoerlebnis im Legoland

Volle Dosis Ninjago

Natürlich waren wir auch wieder im Ninjago Bereich, wo fleißig Ninja-Fähigkeiten trainiert und natürlich auch die Gegner der Ninjas im 4D Fahrspaß „Ninjago The Ride“ besiegt wurden. DSC_0618_1Da unser Sohn inzwischen die erforderliche Größe und das erfoderliche Alter erreicht hat, wollte er als echter Ninjago Fan dieses Jahr auch unbedingt die Attraktion „Flying Ninjago“ ausprobieren. Gemeinsam mit meinem Mann (mir wurde schon beim Zuschauen „leicht“ übel) hob er also auf dem Rücken eines Drachens ab und flog meterhoch durch die Luft. Wer mag, kann sich für noch mehr mehr Nervenkitzel durch Verlagerung des Körpergewichts plus Flügel-Steuerung kopfüber drehen – so erlebt man den einzigartigen 360-Grad Spinjitzu-Twist. Wie gesagt – wer mag! 😀

DSC_0664_1

DSC_0658_1

Entdecken, staunen & genießen

Wie ich oben und auch letztes Jahr bereits erwähnt habe: Viele der Fahrgeschäfte können erst ab einer gewissen Größe genutzt werden. Es gibt an den Eingängen eine Parkübersicht, die wirklich super ist: Man findet darauf nicht nur die Lage aller Fahrgeschäften und Restaurants, sondern eben auch Infos zu Altersbeschränkungen/Größenvorgaben. Im Legoland gibt es aber definitiv nicht nur für große, sondern auch ganz viel für kleine Lego-Fans zu entdecken!
Unsere Tochter ist beispielsweise unzählige Runden auf den Legopferden geritten, streichelte einen echten Seestern in der Unterwasserwelt Atlantis oder drückte begeistert die unzähligen Knöpfe im Miniland, wodurch es bei den nachgebauten Sehenswürdigkeiten immer etwas zu entdecken gab. Natürlich machten wir zwischendurch auch auf diversen Spielplätzen Pause oder kühlten uns ab – es gibt nämlich neben dem Piratenland (letztes Jahr hab ich Euch Fotos davon gezeigt – KLICK) auch viele „kleinere“ Wasserattraktionen wie Fontänen, Brunnen uvm … Ach, es war wirklich wieder so schön!DSC_0671_1
DSC_0078

DSC_0085

Als wir an unserem letzten Tag am Rückweg zum Hotel waren, trafen wir noch zwei „Prinzessinnen“, mit denen wir natürlich ein Foto machten. Sie flüsterten den Kids zu, dass man sich mit dem Lego Zauberstab etwas wünschen darf und dreimal dürft Ihr raten, was beide Kinder wie aus der Pistole geschossen geantwortet haben? „Bitte … wir möchten wieder einmal ins Legoland!?!“ 😀
DSC_0710

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meinem Bericht Lust auf einen Besuch im Legoland machen – wir waren ehrlich allesamt wieder total begeistert und sind sehr glücklich und voller schöner Erinnerungen nach Hause gefahren. Ich bedanke mich beim Legoland Deutschland für die Möglichkeit, zwei unvergessliche Tage in Günzburg zu verbringen und ganz besonders dafür, dass wir auch Tageskarten an eine glückliche Familie verlosen dürfen. JA! Richtig gelesen! Ihr könnt einen Tag im Legoland gewinnen! Alle die mitmachen möchten bitte hier (KLICK) entlang … 😀

 
Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Legoland Deutschland.

Fotos: Privat

3 Antworten
  1. anni says:

    Richtig cool geschrieben – wir wollen da jetzt auch hin, sofort! 🙂 Vielleicht haben wir ja beim Gewinnspiel Glück, da kommentiere ich jetzt auch gleich … LG anni

    Antworten
    • Isabel Müller
      Isabel Müller says:

      So lieb, danke für Dein Feedback! Freut mich, dass ich unsere Begeisterung gut rüberbringen konnte 🙂 LG Isabel

      Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *