ROTE NASEN_Weihnachten 2

Rote Nasen als Weihnachtsengel

 Dass rotnasige Clowns in Krankenhäusern die PatientInnen besuchen und aufmuntern wissen wir, doch heuer haben wir auch Engel, Rentiere und einen Weihnachtsmann getroffen. Die Rote Nasen Clowns haben in der Weihnachtszeit ihre Kostüme gewechselt und bringen Weihnachtsstimmung zu großen und kleinen PatientInnen. 

Für die elfjährige Lara wird dies die erste Weihnacht sein, die sie nicht daheim feiert. Sie liegt nämlich in der Klinik auf der Kinderstation. Heute hatte sie aber ungewöhnlichen, weihnachtlichen Besuch – ein Clown-Engerl war da und hat mit ihr gesungen. Lara freut sich schon, wenn es das nächste Mal „vorbeifliegt“ – vielleicht kommt sogar das Rentier mit der roten Nase …

ROTE NASEN im Weihnachts-Outfit am Krankenbett.

Rote Nasen im Weihnachts-Outfit am Krankenbett.

ROTE NASEN Clowns auch zu Weihnachtszeit

Wie Laura geht es vielen kranken Kindern, Erwachsenen oder SeniorInnen: Sie müssen Weihnachten im Spital oder in einem Pflegeheim verbringen. Schmerzen, Sorgen und die Traurigkeit lassen oft keine fröhliche Weihnachtsstimmung aufkommen. Deshalb sind Rote Nasen Clowns im Advent und an den Feiertagen voll im Einsatz, um so viele Menschen wie möglich mit einem aufmunternden Besuch zu unterstützen.

Sie bringen auf diese Weise Ablenkung vom Krankenhausalltag und einen Hauch von Weihnachten direkt ans Krankenbett. Ein singendes Clown-Engerl oder Weihnachtsmann und Rentier mit roter Nase sind dann keine Seltenheit im Spital, der Rehaklinik oder dem Pflegeheim.

Oh du fröhliche ... auch im Pflegeheim wird gesungen und gelacht.

Oh du fröhliche … auch im Pflegeheim wird gesungen und gelacht.

Briefe ans Christkind

„Humor ist gerade jetzt eine wichtige Zutat, um den Alltag im Krankenhaus oder im Pflegeheim zu erhellen und den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, heißt es bei den Clowndoctors. Sie setzen auf die Kraft des gemeinsamen Lachens zum Gesundwerden. Sie muntern auf, wenn die PatientInnen die Weihnachtszeit getrennt von ihren Liebsten verbringen müssen.

Bei den weihnachtlichen Clownbesuchen werden gemeinsam fröhliche Lieder zum Besten gegeben, mit den Kindern die Stationen dekoriert oder lustige Briefe an das Christkind geschrieben. Rote Nasen haben viele Überraschung im Gepäck, damit auch kranke Menschen nicht gänzlich auf die festliche und magische Stimmung von Weihnachten verzichten müssen.

Lachen ist einfach die beste Medizin.

Lachen ist einfach die beste Medizin.

Gemeinsam lachen

Im Pflegeheim steht das Wecken von Erinnerungen im Vordergrund. So wird über Traditionen aus der Vergangenheit geplaudert, es werden die besten Keksrezepte ausgetauscht oder es wird einfach nur zugehört. Denn was gibt es Schöneres als gemeinsam zu lachen und zu wissen, dass man auch während der Weihnachtszeit nicht alleine ist?!

Über die ROTE NASEN Clowndoctors

  • Eine fremde Umgebung, Angst vor einer Operation oder unangenehmen Untersuchungen, lange Tage im Krankenhaus: das verängstigt Kinder, aber auch viele Erwachsene. Genau da setzt die Arbeit von Rote Nasen Clowndoctors an, wenn sie kranke Kinder und leidende Menschen im Spital besuchen.
  • Mit Lachen, Liedern, Zaubertricks oder einfach nur mit einfühlsamer Zuwendung bringen Rote Nasen in solchen Situationen Momente des Glücks und neue Leichtigkeit.
  • Die Clowndoctors sind keine ÄrztInnen, sondern speziell ausgebildete KünstlerInnen. Sie verschreiben keine Medikamente, ihre Medizin ist der Humor. Sie helfen dabei, Angst und Schmerzen zu vergessen, und sorgen für strahlende Gesichter und eine fröhliche Atmosphäre.

 

Wir von familienschatz finden das Engagement der Clowns toll. Deshalb geben wir an dieser Stelle gerne den Spenden-Aufruf weiter. Clownbesuche sind nämlich nur durch Spenden möglich.ROTE NASEN_Weihnachten 5

 

Mehr zur Arbeit von Rote Nasen und wie Ihr diese unterstützen könnt, findet Ihr hier (Bitte klicken).

 

 

 

 

 

 

 

Foto ©: ROTE NASEN Clowndoctors

 

0 Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *