mami

Mein Traumjob

Vor knapp vier Jahren habe ich einen neuen Job angetreten. Einen Job mit Nachtschichten, unbezahlten Überstunden, keinem Urlaub, unvorhersehbaren Anforderungen und Aufgaben und so anstrengend wie keiner davor. Und trotzdem würde ich diesen Job niemals wieder aufgeben.

Ich hatte neun Monate, um mich bestmöglich auf meinen neuen Job vorzubereiten. Neun Monate, in denen ich ausschließlich Theorie „lernte“, diverse Kurse besuchte, viel zu mich erwartenden Themengebieten las und dachte, dass ich das alles super schaffen würde. Im Nachhinein würde ich behaupten, dass man sich auf diesen Job gar nicht wirklich vorbereiten kann. Weil er bei jedem anders ist.

Vor knapp vier Jahren wurde mein Sohn geboren. Knapp zwei Jahre später erblickte unsere Tochter das Licht der Welt. Um nichts in der Welt würde ich die beiden missen wollen. Sie bringen mich jeden Tag zum lachen, sind meine allergrößten Schätze und schenken mir unbezahlbare, unvergessliche Momente. Aber ich hätte auch niemals gedacht, dass es so wahnsinnig anstrengend (psychisch und physisch!) , frustrierend und deprimierend sein kann, Mama zu sein. Manchmal frage ich mich wirklich, wieso es „KarenzURLAUB“ heißt, denn von Urlaub kann keine Rede sein.

Kinder zu haben bedeutet für mich zu einem gewissen Teil, sich von dem selbstbestimmten, spontanen und sorglosen Leben, das man im Idealfall vor ihnen hatte, zu verabschieden. Als Mama lebt man nicht mehr nur für sich, man lebt vor allem für seine Kinder. Man sorgt sich, wenn sie krank sind, durchlebt sämtliche Phasen derart intensiv, dass man sich noch Jahre später daran erinnert (Zähne! Erster Magen-Darm-Virus! Trotzphase!) und versucht immer und überall, sie zu beschützen, was auch anstrengend sein kann.

Manchmal denke ich mir, dass ich den aktuellen IST-Zustand vielmehr genießen sollte. Denn auch wenn man es anfangs, wenn die Nächte lang und die Tage vielleicht noch länger erscheinen, nicht wahrhaben will, so ist es doch tatsächlich so, dass die Jahre mit Kindern nur so dahinfliegen.Vier Jahre wird mein Großer nun schon?! Ich hatte ihn doch gerade erst in frische Tücher gewickelt überreicht bekommen, hilflos und vollkommen abhänging von mir. Vier Jahre voller Höhen und Tiefen, voller einzigartiger Momente und mit Überraschungen am laufenden Band. Die vier besten Jahre meines Lebens – trotz fehlender Gehaltserhöhungen, keinem Urlaub und schlaflosen Nächten.

mami
Mama zu sein ist unbezahlbar. Und meine Kinder sind mein allerschönstes Geschenk, kleine Wunder und eine echte Bereicherung für mein Leben! Ich bräuchte also gar keinen speziellen Muttertag, um mich am Mama-sein zu erfreuen. Aber natürlich bin ich trotzdem ein klitzekleines bisschen vorfreudig, weil ich im Kindergarten schon hübsch verpackte Kleinigkeiten gesehen hab, die die Kinder vorbereitet haben. Dieses Jahr ist mein erster Muttertag mit Kindergartengeschenk – wieder ein Meilenstein und etwas ganz Besonderes.

Und für all diejenigen, deren Kinder vielleicht noch zu klein sind oder die sich gern mal selbst beschenken möchten: Macht doch bei unserem aktuellen Gewinnspiel mit! Denn mit diesem süßen Notfall-Krönchen sieht so manch hoffnungsloser Tag gleich wieder ein bisschen besser aus …

6 Antworten
  1. Ilka says:

    Ein wunderschöner, liebevoller und herzerwärmender Beitrag <3
    Ich brauche unbedingt die Mama-Krone – das würde mich in so manchen Situationen, die vielleicht ausweglos erscheinen, unendlich aufheitern. Wie toll ist das bitte – einfach die Krone aufsetzen … Schönes kann so einfach sein. Danke!
    Ganz liebe Grüße,
    Ilka

    Antworten
    • Isabel Müller
      Isabel Müller says:

      Ja liebe Ilka, da stimmen wir dir voll und ganz zu – manchmal sind es die kleinen, einfachen Dinge, die uns am allermeisten Freude bereiten!

      Antworten
  2. Anja says:

    Ein sehr schöner Text, es ist wunderbar Mama zu sein und man nimmt einfach das ganze Packet mit. Ganz gerne – ohne zu fragen. Ich bin zwar erst seit knapp 6 Monaten Mama, aber ich möchte es nicht missen. Was auch der Tag bringt, manchmal etwas turbulent, das Lachen unseres kleinen Fräuleins macht alles wett. Aber wenn ich erfahrenen Mamas glauben darf wird auch bei mir irgendwann ein NOTFALL-KRÖNCHEN nötig sein. Momentan noch schwer vorstellbar, aber ich möchte auch mal gut vorbereitet sein… 😉
    glg

    Antworten
    • Isabel Müller
      Isabel Müller says:

      Liebe Anja!
      Oh ja, das mit dem Gesamtpaket können wir nur bestätigen! Aber das Schöne an Kindern ist, dass sie jeden Tag wieder ganz neu beginnen und man selbst das eigentlich auch denken sollte. Die letzte Nacht war mies?! Na und, vielleicht wird schon heute durchgeschlafen … 😉

      Antworten
  3. Gudrun Haslauer says:

    Ein wunderschöner Beitrag, der so viel Wahres enthält. Die Zeit mit den Kindern verfliegt viel zu schnell – nicht immer auf später freuen, sondern so gut es geht jeden Abschnitt genießen – er kommt NIE wieder. Kinder sind das größte Geschenk und eine Megaverantwortung für uns jeden einzelnen Tag.

    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *