Hurra Sonne!

So schön das ist, so wichtig ist der richtige Sonnenschutz. Ganz besonders für unsere kleinen Schätze.


Liebt Ihr auch die Wärme? Die Sonnenstrahlen kitzeln uns in der Nase, streicheln über unsere Haut, tun unserer Seele gut. Jetzt heißt es hinaus ins Freie. Es geht ab auf den Spielplatz, hinaus in Natur und Freibad oder gleich in den Urlaub. Pack die Badehose ein, heißt es da, aber auch die Sonnencreme sollten wir nicht vergessen. Denn nur gut eingecremt macht die Sonne wirklich Vergnügen.

Nivea Sun Pflegende Sonnenmilch

Besonders Babys bzw. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sind in der Sonne gefährdet. Denn ihre natürliche Hautschutzbarriere ist in dem Alter noch nicht voll entwickelt. Daher Babys am besten gar nicht der Sonne aussetzen und auch ältere Kinder nicht in der Mittagszeit.

Aber auch bei Erwachsenen passiert folgendes: UVB-Strahlen dringen in die obere Hautschicht ein und können Sonnenbrand, DNA-Schäden und die Entstehung von Hautkrebs verursachen. Die UVA-Strahlen erreichen nämlich auch tiefere Hautschichten, womit sie sonnenbedingte Hautalterung auslösen. Außerdem können sie das Risiko von Sonnenallergien verstärken. Aufgepasst: Schäden der Haut werden meist erst Jahre später sichtbar.

Unbedingt vorbeugen

Daher immer Sonnencreme mit umfassendem UVA- und UVB-Schutz wählen! Und welchen Sonnenschutz verwendet man am besten für Kinder?

  • Sonnenschutzprodukte mit hohem Lichtschutzfaktor, am besten 50+
  • sowie mit einem hoch effektiven UV-Filtersystem
  • ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe
  • Hoher UVA-Schutz reduziert das Risiko von Hautallergien.

Regelmäßiges Nachcremen bei den Kids nicht vergessen: Durch Wasser, Schweiß und den Abrieb beim Abtrocknen wird die Wirkung des Sonnenschutzes vermindert, daher sollte man alle zwei Stunden wieder Sonnenschutz auftragen. Damit der Aufenthalt in der Sonne bestimmt Spaß macht.

Wie viel Sonne braucht der Mensch?

Ein gewisses Maß an Sonnenlicht brauchen wir Menschen tatsächlich, denn:

  • Durch das Sonnenlicht wird Vitamin D produziert. Und ausreichend Vitamin D ist für verschiedene wichtige Vitalfunktionen wesentlich.
  • Außerdem stimuliert es unser Immunsystem
  • hilft bei der Abwehr von Infektionen
  • und wirkt sich positiv auf die Atmung, die Durchblutung, den Kreislauf und den Stoffwechsel aus.
  • Und, Hand aufs Herz, für unsere Psyche sind die wärmenden Strahlen der Sonne auch gut.

Mehr als zehn Minuten täglich müssen es davon aber nicht zu sein. Ganz im Gegenteil ist zu viel längere Sonneneinstrahlung für den Vitamin D Haushalt gar nicht förderlich und kann zu Hautschäden führen. Gut zu wissen: Sonnenschutz tut der Produktion von Vitamin D keinen Abbruch. Und sollte daher nie vergessen werden.

Das macht die Sonne mit unserer Haut

Nivea Sun Kids Pflegender Sonnenspray farbig

Wie sich die Sonne auf unsere Haut auswirkt, könnt Ihr jetzt erstmals ganz deutlich sehen. Thomas Leveritt hat eine spezielle UV-Videotechnik entwickelt, mit der die Auswirkungen von UV-Strahlen auf die Haut und die Wirksamkeit von Sonnenschutzprodukten erkennbar sind. Mittels einer Kamera mit einem modifizierten Filteraufbau wird der sonst nicht sichtbare UV-Anteil des Sonnenlichts erkennbar gemacht. Dieses Verfahren dient Nivea zur Erforschung und Entwicklung neuer Sonnenschutzprodukte, sowie zur Sichtbar-Machung von Pigmentflecken auf der Haut, die durch Sonneneinstrahlung entstanden sind.

Dr. Frank Schwanke, Research & Development Nivea Sun, begeistert: „Kurz nachdem ein Video von Thomas Leveritt auf YouTube veröffentlicht wurde, haben wir es uns angesehen. Wir waren sofort von den visuellen Effekten und der Emotionalität überzeugt.“ (Mehr im Interview mit Dr. Frank Schwanke)

Mehr Infos auch auf Nivea.at

Fotos: © Nivea

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.