Faire Mode

Trendy und dabei nachhaltig? Folkdays macht’s möglich.

Was passiert, wenn sich eine ehemalige Unternehmensberaterin und eine Textildesignerin zusammentun? Die Probe aufs Exempel machten Lisa Jaspers und Heidi Strom während einer Reise in Guatemala.

Man nehme: Leidenschaft für gutes Design, den Wunsch Menschen in Drittländern aktiv zu unterstützen und individuelle Produkte aus aller Welt verfügbar zu machen. Das füge man mit dem Engagement zweier Frauen zusammen. Das Resultat: Der Fairtrade-Online-Shop Folkdays.

Faire Mode für die Familie: Enge Zusammenarbeit mit den Produzenten

Faire Mode für die Familie: Enge Zusammenarbeit mit den Produzenten

Heute setzt Folkdays auf trendige Accessoires und Kleidungsstücke. Die Produkte des Berliner Fair Fashion Label fallen dabei nicht nur durch ein modernes und zeitgemäßes Design, hochwertige Qualität bei Materialien und Verarbeitung, sondern auch durch eine nachhaltige Produktion und die Unterstützung der lokalen Wirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern auf.

„Wir wollen fair gehandelte Mode vom ‚Eine-Welt-Laden-Image’ befreien. Uns geht es um Qualität, Stil und reizvolle Ästhetik – und das zu fairen Konditionen für unsere Produzenten“, sagt Lisa Jaspers, Gründerin und Geschäftsführerin von Folkdays.

Plattform für Produzenten

Konzept und Design für die Produkte von Folkdays werden von einem Team rund um die Gründerin Lisa Jaspers gemeinsam mit den Kunsthandwerkern vor Ort direkt in den Entwicklungs- und Schwellenländern entwickelt.

Folkdays unterstützt die lokalen HandwerkerInnen

Folkdays unterstützt die lokalen HandwerkerInnen

Ob in Bangladesch, Indien, Kambodscha, Thailand oder Peru – Folkdays arbeitet mit kleinen Manufakturen und Handwerksbetrieben zusammen und kennt jeden einzelnen Kunsthandwerker persönlich.

Die in Handarbeit hergestellten Produkte werden von Folkdays zu einem fairen Preis eingekauft und über den eigenen Online-Shop verkauft. Dadurch wird eine Plattform geboten, um die Arbeiten der Produzenten, denen es oft an Vertriebs- und Marketingmöglichkeiten fehlt, in Europa zu präsentieren und zu verkaufen und somit Hersteller in den wirtschaftlich schwächer gestellten Ländern direkt zu unterstützen.

 

Nachhaltige Accessoires für Kinder

  • Mit der Kollektion Herbst / Winter 2015 gibt es bei Folkdays auch nachhaltige Accessoires für Kinder. Die Mützen, Handschuhe und Schals aus der Werkstatt der bolivianischen Produzenten Lucy und Eduardo sind aus Alpaka Wolle gefertigt. Damit wird uns bestimmt nicht kalt, denn diese Wolle ist bekannt für ihre besondere wärmeisolierende Wirkung – und: Wir handeln nachhaltig. Im Sinne unserer Kinder.http://folkdays.de/collections/all 
  • Einen Blick auf Land und Leute sowie die von Hand im jeweiligen Kulturraum gefertigten nachhaltigen Produkte werft Ihr auf www.folkdays.com

 

 

Fotos: beigestellt

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.