IkeaS

Schlaflos im Babybett?

Nicht alle Babys schlummern seelig, wenn man sie ins Bettchen legt. Hast Du auch ein Kleines, das nicht schlafen will? Dann lies unsere Tipps.

Dein Baby schläft nicht und nicht? Ist beim kleinsten Geräusch wieder wach, kaum dass es eingeschlafen ist und ist nach ein paar Stunden Schlaf wieder putzmunter?

"Mein Gute Nacht-Freund" von www.ravensburger.de

„Mein Gute Nacht-Freund“ von www.ravensburger.de

Damit bist Du nicht allein, viele Babys machen die Nacht zum Tag. Und wann immer Mamas / Papas sagen, dass ihr Kind das bravste der Welt ist und vom ersten Lebenstag an immer und jede Nacht durchgeschlafen hat, ist das mit Vorsicht zu betrachten. Natürlich gibt es Babys, die richtige Schlafmützerl sind. Aber die Norm ist das nicht. Ganz im Gegenteil: Viele Babys schlafen nicht oder schlecht.

Wenn ich da an meine kleinere Tochter denke – was habe ich nicht alles ausprobiert, damit sie besser schläft. Die Kuschelmaus wollte einfach immer in meinen Armen schlummern, herumgetragen und gehalten werden. Wie hat mir die ständige Müdigkeit zugesetzt. In der Nacht bin ich im Kreis marschiert, damit die anderen Familienmitglieder nicht auch aufgeweckt wurden und bei Tag war ich dauermüde. Inzwischen ist der kleine Frosch recht groß – und schläft für gewöhnlich gut und vor allem die ganze Nacht durch. Außer im Fall schlechter Träume, einer Verkühlung … na ja, manchmal weckt mich eben immer noch der Ruf: „Mama!“

 


Tipps für Babys guten Schlaf

  • Babys Zimmer nicht zu stark heizen und noch bei Tag gut lüften. So erreicht man ein angenehmes Raumklima, in dem Babys besser durchschlafen.
  • Im Bett natürliche Materialien einsetzen, die atmungsaktiv und gut zu reinigen sind. Die Matratze im Babybett soll eher härter sein. Das Bettchen gemütlich ausgestalten mit einem Babynest, das gut an den Gitterstäben montiert wird.
  • Vor dem Schlafen für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Besser nicht zu viele Reize und Eindrücke, keine wilden Spiele oder Aktivitäten vor dem Schlafengehen, sonst ist das Kleine überdreht und findet schwerer zur Ruhe.
  •  Mit Gute Nacht-Ritualen zeigst Du Deinem Baby: Jetzt ist Zeit für die Nachtruhe. Erst baden, dann noch kuscheln, ein Lied singen, ein Buch gemeinsam ansehen – mit der Zeit und Konsequenz bekommt das Kleine ein Gefühl für den Tagesablauf und schläft leichter ein.
  • Die Uhrzeit, zu dem Baby schlafen geht, sollte immer ungefähr gleich sein. So gewöhnt sich das Kleine an einen Schlaf-Rhythmus.
  • Zugegeben, es ist zuckersüß, wenn unser Baby beim Stillen bzw Flasche-Trinken immer müder wird, Kopf und Arme schwer werden und es einschläft – aber dann gewöhnt es sich daran und wir nehmen ihm die Chance zu lernen alleine einzuschlafen. Wer kann hält Baby wach und legt es zum Einschlafen ins Bettchen.

 

 

Fotos: © Ikea, Ravensburger

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] beiden Mädels waren sehhhr schlechte Schläferinnen. Kennt Ihr das? Oder gehört Ihr zu den Glücklichen, die ihre Babys ins Bett legen und ihnen […]

  2. […] haben es bestimmt ebenso schwer, ihre Babys zum Einschlafen zu bewegen wie wir ;-)! Da helfen nur: Rituale. Im Fall der kuschelweichen Baby-Puppe Annabell sind […]

  3. […] ersten Baby geht es wohl allen Eltern gleich: Obwohl man weiß, dass Neugeborene keinen Tag-Nacht-Rhythmus haben und man überzeugt ist, dass man das “bisschen in den Schlaf schaukeln” mit links […]

Einen Kommentar hinterlassen

Willst Du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *